26.03.13 17:16 Uhr
 123
 

Kartellamt ermittelt gegen dänischen Brauereiriesen Carlsberg

Das Kartellamt recherchiert derzeit aufgrund des Verdachtes der illegalen Preisabsprachen bei Brauereien (ShortNews berichtete). Nun ist die Carlsberg-Brauerei aus Dänemark ins Visier der Fahnder geraten.

Der dänische Brauerei-Riese hatte am Dienstag eingeräumt, dass das Kartellamt gegen das Unternehmen ermitteln würde.

Neben Carlsberg wird auch gegen Branchenführer Anheuser-Busch ermittelt. Genauso werden Warsteiner und Bitburger in die Ermittlungen einbezogen. Eine Stellungnahme von Anheuser-Busch blieb allerdings aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bier, Bußgeld, Kartellamt, Preisabsprache, Carlsberg
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staples Deutschland 2,67 Arbeitnehmerbewertung
Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 17:16 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, die sprechen ihre Preise überall ab würde ich mal behaupten. Nachweisbar ist es nur schwer und warum sollte es auf dem Brauerei-Markt anders sein?
Kommentar ansehen
26.03.2013 17:21 Uhr von norge
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das müsste unser kartellamt mal beim sprit machen..
Kommentar ansehen
26.03.2013 17:36 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@norge

Das ist das Problem. Beweise zählen, sonst nichts. Und Preisabsprachen nachzweisen (hieb- und stichfest) ist nahezu unmöglich. Ich glaube auch nicht, dass man den Brauerein wirklich was anhaben kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?