26.03.13 17:20 Uhr
 98
 

Eurogruppe: Chef Jeroen Dijsselbleom fordert aufgeblähten Bankensektor aufzuräumen

Jeroen Dijsselbloem, Chef der Eurogruppe und Finanzminister der Niederlande, hat nach der Rettungsaktion für Zypern die restlichen Euroländer dazu aufgefordert, ihren überblähten Bankensektor aufzuräumen. "Regelt das, bevor es zu Schwierigkeiten kommt", so Dijsselbloem.

In Slowenien haben die Banken faule Kredite in Höhe von sieben Milliarden Euro, so ein Bericht des IWF. Diese machen insgesamt 20 Prozent des BIP aus. Bereits seit Monaten wird spekuliert, ob das Land unter den Rettungsschirm flieht. Luxemburg dagegen steht grundsolide da.

Auch Malta steht nicht schlecht da. Mit nur sechs Prozent Arbeitslosigkeit und einem Wachstum 2012 von 1,5 Prozent hat das Land die Krise besser überstanden als andere. Allerdings steht Malta als Wackelkandidat da, weil die Entwicklung die Jahre davor weit negativer war und der Schuldenstand hoch ist.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zypern, Eurozone, Malta, Bankensektor
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 17:28 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wie soll das gehen??
banken dichtmachen??
und wer zahlt die abfindungen??
Kommentar ansehen
26.03.2013 18:01 Uhr von xjv8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja dann mal los Brüssel. Ihr kümmert euch um die Krümmung von Bananen und Gurken, ihr schreibt Europa vor welche Glühbirnen zur Beleuchtung verwendet werden sollen, jetzt habt ihr mal eine richtige Aufgabe.
Kommentar ansehen
26.03.2013 19:09 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre ein guter Plan.
Ein schlechter Plan ist: Höchstpersönlich alle in die Scheiße reden, weil man den Mund aufmacht ehe man nachdenkt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?