26.03.13 16:12 Uhr
 1.985
 

Doch nicht so gesund? Schadstoffe und Medikamenten-Rückstände in Volvic und Vittel

Ein Verbrauchermagazin in Frankreich hat jetzt in einem großen Test 47 verschiedene Mineralwässer aus französischen Supermärkten getestet.

Dabei kam teilweise erschreckendes Zutage. So wurden in jedem fünften Schadstoffe und Rückstände von Medikamenten wie Buflomedil und Naftidrofuryl entdeckt.

Das besondere: Neben den Markenwässern Céline Cristaline, Saint Amand, Mont Roucous waren auch die bekannten Marken Volvic und Vittel betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frankreich, Wasser, Supermarkt, Schadstoff, Volvic
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 16:28 Uhr von Joker01
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
wundert mich nicht. Solange es keine richtigen Qualitätskontrollen gibt, werden den Verbrauchern weiterhin solche Medikamenten-Cocktails untergejubelt.
Kommentar ansehen
26.03.2013 16:32 Uhr von Kanga
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
na das is einfach das wasser...was aus der leitung kommt...
wird nur in flaschen gefüllt..und teuer verkauft
Kommentar ansehen
26.03.2013 20:06 Uhr von vorhaengeschloss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also doch weiterhin Perrier Bleu trinken...
Kommentar ansehen
26.03.2013 20:34 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zigarettentyp
entweder hast du keine ahnung vom trinkwasserkreislauf, oder du brichst immer nachts in kläranlagen ein um deine volvic flacshen mit klärwasser aufzufuellen...
Kommentar ansehen
26.03.2013 20:41 Uhr von killerkalle
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB in welchem Land lebst du ? Das war vllt vor 20 Jahren so aber in den Köpfen summt es immer noch herum.

Wasser wird hier auf 5000 von 50.000 Schadstoffen getestet..
Kommentar ansehen
26.03.2013 21:18 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Dort entspringt das
Mineralwasser in 90 m Tiefe unter dem Vulkan
»Puy de Dome«, den Sie auf dem Etikett jeder Volvic
Flasche sehen.
1938 wird das Wasser erstmals in Flaschen gefüllt, völlig naturbelassen. Das haben wir bis heute nicht geändert."

Auszug von Volvic´s Werbung. Das macht vor dem Hintergrund dieses Tests diese Aussagen irgendwie lächerlich.
Kommentar ansehen
27.03.2013 02:44 Uhr von Marple67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube
Und jetzt überlegen wir noch mal warum Mineralwasser Mineralwasser heist!
Kommentar ansehen
27.03.2013 16:22 Uhr von designkey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kauft das Wasser am Besten in Glasflaschen (ja die gibt es noch).

In den verschiedenen Kunststoffen sind zahlreiche Chemikalien und nur ein geringer Anteil davon gelistet und erforscht. Glas gibt keine Stoffe an das Wasser ab.

Am schlimmsten sind die weichen Kunststoffe in den Einweg Behältnissen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?