26.03.13 13:04 Uhr
 171
 

Fürstenau: Jugendliche lösen Brand in Kindergarten aus

Ein Brand im niedersächsischen Fürstenau wurde durch den fahrlässigen Umgang mit Feuer durch zwei Jugendliche ausgelöst. Zwar zerstörte das Feuer nur den Verbindungstrakt zwischen der Kinderkrippe und dem Kindergarten, trotzdem können 116 Kinder vorerst nicht mehr den evangelischen Kindergarten besuchen.

Am vergangenen Sonntag hatten die beiden 14- und 15-jährigen Jugendlichen unter einem Dachüberstand Pappe angezündet. Laut Aussagen der Jugendlichen haben sie diese anschließend wieder gelöscht, jedoch brannte die Pappe erneut, als sie den Ort verlassen wollten. Versuche, das Feuer selbst zu löschen, scheiterten.

Nach Eintreffen der Feuerwehr um circa 17:30 Uhr konnte das Feuer nach einer Stunde gelöscht werden. Es hatte sich mittlerweile auf das Dach des Zwischenhauses ausgeweitet. Nun gilt es für die Kinder eine Übergangslösung zu finden.


WebReporter: anin284
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Jugendliche, Kindergarten, Fahrlässigkeit
Quelle: www.noz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 13:04 Uhr von anin284
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man nur von Glück sprechen, dass sich Brand an einem Sonntag ereignete und nicht in der Woche, wo womöglich die Kinder noch anwesend gewesen wären.
Für die beiden Jugendlichen war es hoffentlich eine Lektion!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?