26.03.13 11:40 Uhr
 203
 

Niederlande: Stadtrat will mit DNA-Analysen gegen Hundekot kämpfen

Ein ehemaliger Stadtrat der niederländischen Stadt Lingewaard in der Provinz Gelderland hat einen formellen Vorschlag bei der Stadt eingereicht. Er will Hundebesitzer bestrafen, die die Häufchen ihres Tieres nicht entfernen. Er will dazu DNA-Analysen einsetzen.

Der Plan sieht vor, dass jeder Hundebesitzer beim Tierarzt eine DNA-Probe seines Hundes abgibt - auf freiwilliger Basis. Wenn Stadtwächter dann auf Hundehäufchen stoßen, sollen diese zur Analyse eingeschickt und der Besitzer des Tieres ermittelt werden. Dieser erhält dann ein Bußgeld.

Wer freiwillig am Projekt teilnimmt, würde einen Nachlass von 50 Euro auf die Hundesteuer erhalten. Der Hund bekäme eine Medaille. Der Plan soll im April in einer Sitzung des Stadtrats diskutiert werden. Der Christ-Demokrat Piet Boeijen erklärte, die Sitzung würde aber nicht am 1. April stattfinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Niederlande, DNA, Analyse, Stadtrat, Hundekot
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 12:20 Uhr von blackpope
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
.. eine sehr gute Idee..; das sollte auch in Deutschland eingeführt werden ..

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?