26.03.13 09:59 Uhr
 196
 

Burgsinn: Betrunkener Fahrer rast durch Stadt - drei Insassinnen in Todesangst

Ein 20-jähriger Mann, der keinen Führerschein besitzt, ist Sonntag früh betrunken mit einem Audi mit über 100 Kilometern pro Stunde durch Burgsinn gerast und knallte nach einer Vollbremsung gegen einen Stromkasten und gegen die Wand eines Hauses. Dann türmte er.

In dem Auto saßen zu dem Zeitpunkt die Eigentümerin des PKW und zwei andere Frauen. Sie standen Todesängste aus.

Der Unfallfahrer wurde zu Hause von der Polizei abgeholt und musste mit aufs Revier. Er hatte 1,5 Promille.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Stadt, Fahrer, Betrunkener, Todesangst
Quelle: www.mainpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 10:04 Uhr von Jaecko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich die Frage: Wieso lässt die einen besoffenen ihr Auto fahren?
Kommentar ansehen
26.03.2013 11:24 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@McVit: Das wird recht wahrscheinlich auch passieren. Schon allein durch die Tatsache, dass der Fahrer keinen Führerschein hatte ist die Besitzerin/Halterin nach §21 Abs. 2 STVG dran:

"... wer als Halter eines Kraftfahrzeugs [...] zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat."
Kommentar ansehen
26.03.2013 11:32 Uhr von Nasa01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Gelegenheit kann Sie ja dann auch den Schaden gleich selber bezahlen.
Denn die Versicherung wird sich mit Sicherheit sträuben.

Und das mit Recht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?