26.03.13 08:25 Uhr
 141
 

Syrien: CIA hilft Rebellen bei Waffentransporten

Bei den umstrittenen Waffenlieferungen an syrische Rebellen nimmt die CIA eine Schlüsselrolle ein.

Wie die "New York Times" (Montag-Ausgabe) berichtete, unterstütze der US-Geheimdienst dabei arabische Regierungen und die Türkei. Demnach werden über diese Staaten per geheimer Luftbrücke Waffen aus dem Balkan-Krieg von Kroatien aus nach Syrien geschleust.

Die CIA soll dafür sorgen, dass die Lieferungen auch wirklich bei den Aufständischen ankommen und auf dem Weg nicht in falsche Hände gelangen - etwa zu einem Al-Kaida-Ableger.


WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Hilfe, CIA, Rebellen
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 09:39 Uhr von Komikerr
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Weder sind es Rebellen noch sind es Aufständische.... Es sind Terroristen.
Aber was soll´s. Die USA und ihre Helfersherlfer lernen nicht daraus, dass diejenigen welche sie Unterstützen sich über kurz oder lang gegen sie wenden werden und wenn der nächste 11. September vor der Türe steht, ist das Ach und Och wieder gross
Kommentar ansehen
26.03.2013 09:46 Uhr von Canay77
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ja, die CIA stellt sicher dass die Waffen nach in falsche Hände fallen. Denen hat wohl noch keiner gesagt dass 99% der Rebellen Al-Kaida Sympathisanten sind.
Kommentar ansehen
26.03.2013 10:07 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"bei den Aufständischen ankommen und auf dem Weg nicht in falsche Hände gelangen - etwa zu einem Al-Kaida-Ableger. "

Haben die Amis immer noch nicht bemerkt, wen sie da eigendlich beliefern???
Kommentar ansehen
26.03.2013 11:30 Uhr von maki
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hmmm, war die Al Dingsda nicht sowieso eine Briefkastenfirma der CIA-Verbrecherbande?

Somit doch nur wieder "The same procedure as every year, James"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?