26.03.13 08:24 Uhr
 493
 

Michigan: Mann erhält über elf Jahre Haft, weil er Kinder als Sklaven hielt

Ein Afrikaner schleuste aus seiner Heimat mit gefälschten Pässen Kinder in die USA ein und hielt sie dort wie Sklaven.

Die Kinder mussten bis 2011 die Wohnung des Mannes sauber halten, bügeln, kochen und auch die Wohnung eines Freundes aufräumen. Die Kinder wurden in dieser Zeit auch oft von dem Mann, der sich aufführte wie ihr Vater, geschlagen.

Die Jungen schrieben ihre Leiden auf und gingen schließlich zu Fürsorgern. Der Mann erhielt nun eine Haftstrafe von mehr als elf Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Haft, Sklave, Michigan
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 08:50 Uhr von saber_
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
voellig unberechtigte haftstrafe!

ich wuerde den mann einfach lebenslang zum sklaven von den kindern machen... einfach so halt :)
Kommentar ansehen
26.03.2013 09:21 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@saber:
Klingt im ersten Moment gut, aber ich glaube die beiden möchten den Kerl nicht wieder sehen, auch nicht als ihren Sklaven.

Vielleicht können die den vermieten oder verkaufen, so hätten sie gleich eine finanzielle Entschädigung.
Kommentar ansehen
26.03.2013 10:16 Uhr von Kanga
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn der nach ein paar jahren wegen guter führung wieder rauskommt..
dann macht der gleich weiter damit..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?