25.03.13 21:39 Uhr
 1.320
 

Formel 1: Pressestimmen über Sebastian Vettels dreistes Überholmanöver

Sebastian Vettel missachtete im Rennen von Malaysia eine Teamorder seines Teams Red Bull, indem er Mark Webber kurz vor Schluss trotzdem überholte und sich damit den Sieg krallte (ShortNews berichtete).

Jetzt meldete sich sogar die weltweite Presse und zieht über Sebastian Vettels dreistes Verhalten her.

"Sebastian Vettel lässt seine Maske fallen", heißt es beispielsweise in der "Times". "Vettel spielt Stierkampf gegen Webber", schreibt hingegen Spaniens "Marca".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Sebastian Vettel, Mark Webber, Überholmanöver
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2013 22:21 Uhr von UICC
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
hä? haben die noch alle Tassen im Schrank?
Kommentar ansehen
25.03.2013 22:23 Uhr von Amalek
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Ich glaube, als ich noch Formel 1 geschaut hab war Teamorder offiziell verboten!?

Warum hat sich das geändert? Wenn Vettel schneller als Webber war, dann ist es doch normal dass der Schnellere gewinnt...

Wenn man als besserer Fahrer kritisiert wird, weil man besser ist... dann stimmt doch an dem ganzen System F1 nicht.
Kommentar ansehen
25.03.2013 23:08 Uhr von montvache
 
+6 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.03.2013 00:26 Uhr von MamboKurt
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Amalek
teamorder ist seit letzter saison offiziel (leider) erlaubt.

da die regel nun mal so sind kann ich webber verstehn der durch das team "eingebremst" wurde um material zu schonen und vettel hats wohl die situation nich ganz gerafft.

gebe da eher dem team eine gewisse mitschuld wie es gelaufen ist.
einfach KLARE ansagen im funk > z.b. wie bei mercedes (hamilton<>rosberg)
und nicht so ein rumgei´ere wie bei redbull.


@montvache
"sportlichen Ehrenmannes"
... hmm ? da kannste lange suchen bei der heutigen formel 1 , da hat jeder so seine macken ;)
Kommentar ansehen
26.03.2013 00:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@montvache

"Er hat jedenfalls keinen Charakter eines sportlichen Ehrenmannes."

Was sind denn die Eigenschaften eines "sportlichen Ehrenmannes"?

Dass er nicht die Regeln des sportlichen Wettkampfes beachtet, sondern einen verfrühten Betrug am Zuschauer?
Dass er "Möge der bessere gewinnen" missachtet und rundenlang hinter einem langsameren herfährt?

"Aber noch schlimmer ist dei Dummheit der Fans, die sich für ihn ereifern"

Am schlimmsten finde ich die Tatsache, dass sich in Spielberg 2002 alle ereifert haben ob der sportlichen Ungerechtigkeit einer Stallorder (obgleich da bereits das Kräftverhältnis eindeutig, allerdings ein unbedingter Sieg von MSC aber auch nicht nötig war).
Jetzt ist Vettel der Buhmann, weil er sich nicht an Politik sondern an die Regeln des Sports gehalten hat?
Ein bisschen viel Doppelmoral für meinen Geschmack.


@MamboKurt:

"kann ich webber verstehn der durch das team "eingebremst" wurde um material zu schonen"

Ich weiß nicht, ob er schon so früh Material schonen musste, aber ich sehe es da wie bei Hamilton/Rosberg: Wenn sich einer das Material besser einteilen kann, dann sollte er auch seinen Vorteil nutzen dürfen. Wenn sich das Team verhauen hat, dann muss man das hinerher klären und nicht den anderen Fahrer auch noch benachteiligen.
Vettel hatte ja zeitweise auch von hinten Druck durch Hamilton, als vorne Webber alles aufgehalten hat.
Den Vorsprung von Webber hat er in der Runde vor und nach dem Boxenstopp verloren, wo man sicher nicht mehr die Reifen schonen muss....

Wenn man, wie RedBull vordergründig auf FairPlay spielen will, hintenrum aber so Absprachen wie "Multi21" hat, dann war das eine traurige Vorstellung des Teams. Wenn Mateschitz wirklich so auf FairPlay steht, dann sollte seine Einstellung dazu klar sein. Der Schnellere gewinnt.
Kommentar ansehen
26.03.2013 01:10 Uhr von darQue
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
vettel hat das sicher nicht gemacht, um nen betrug am zuschauer zu verhindern :D er will einfach vor webber sein in der gesamtwertung, um die nr 1 bei red bull zu sein. die order war eindeutig und er hat den egowichser raushängen lassen. so siehts aus und nicht anders.
klar soll der schnellste gewinnen, aber seinem team in den rücken fallen ist schwach..
Kommentar ansehen
26.03.2013 01:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
"vettel hat das sicher nicht gemacht, um nen betrug am zuschauer zu verhindern :D"

Nein.
Es wäre Betrug am Zuschauer, hätte er sich an die Teamorder gehalten. So wie Rosi.
Vettels Beweggründe waren viel einfacher: Er war schneller.

"die order war eindeutig und er hat den egowichser raushängen lassen. so siehts aus und nicht anders. "

1. Ja so ein "Egowichser". Möchte doch tatsächlich einfach so gewinnen? Das hat sich ja noch keiner getraut....

2. Ist es gar nicht so klar, wie klar die Anweisung war....
Hier die Aussagen von Gary Anderson von BBC:

"Den Funkspruch Horners nach dem Manöver kommentiert Anderson so: "Das ist keine Anweisung, das ist eine Meinungsäußerung." Der Ex-Designer will nicht davon ausgehen, dass die ominösen Worte "Multi 21" wirklich gefallen sind: "Soweit wir wissen, hat Red Bull Vettel zu keinem Zeitpunkt gesagt, er solle hinter Webber bleiben." Die Sache lässt Spielraum für Interpretation."

Und weiter:
"Schließlich widersetzte sich auch schon Webber einer Anweisung, die Position hinter Vettel zu halten. Das war in der Saison 2011 in Silverstone, zum Brechstangen-Manöver kam es damals allerdings nicht. Interessant: Während Horner damals not amused war, stärkte Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz Webber den Rücken"

Mh.... ;-)
Kommentar ansehen
26.03.2013 07:05 Uhr von GoldenIsis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nur mal so ne frage, was wäre wenn am ende der saison genau diese punkte die den unterschied zwischen platz 2 und platz eins ausmachen, fehlen würden?? ich vermute dann wäre das gejammer groß!!
Kommentar ansehen
26.03.2013 07:30 Uhr von tutnix
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@GoldenIsis

fürs team zählt der konstrukteurstitel mehr wie der fahrertitel, das ist das problem. deswegen geht dem horner auch jegliche sportliche fairness ab, dem ist es schlichtweg egal wer gewinnt und wenns der langsamere von beiden ist.
Kommentar ansehen
26.03.2013 08:59 Uhr von xjv8
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll der Mist! Hat Horner 3,50€ auf Webber gewettet?
Wieso greift er in dieser Art in ein Rennen ein? Warum will er Ergebnisse manipulieren? Ich hätte volles Verständnis, wenn Webber um die WM fahren würde, aber so?
Und hat M.W. nicht immer wieder betont, dass er nur für sich fahren würde? UND das schlimme ist er hat sich auch so verhalten.
Wenn die Teams ohne Not bestimmen, wer gewinnen darf und wer nicht, schaue ich künftig Sackhüpfen!!

Noch eines: Wenn der Webber doch so schnell war, warum hat er Vettel nicht wieder eingefangen. Schließlich waren ihm die Anweisungen des Teams bisher auch schnurz.







[ nachträglich editiert von xjv8 ]
Kommentar ansehen
26.03.2013 09:29 Uhr von guitar.gangster
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ich freu mich ja schon tierisch auf das Ende der Saison, wenn Vettel dann plötzlich darauf angewiesen ist, das Webber wichtige Punkte von Alonso und Räikkönen fernhält.
Kommentar ansehen
26.03.2013 09:38 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Etwas dumm von Vettel würde ich sagen.
Denn ich kann mir denken, dass er nun keine allzugrosse Hilfe mehr von Webber bekommen wird. Und die Saison hat jetzt gerade angefangen. Mal schauen, was daraus wird.
Kommentar ansehen
26.03.2013 09:51 Uhr von tutnix
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka

webber hat schon die letzten 3 jahre klargemacht, das er gar keine hilfe ist. warum sollte es in diesem jahr anders sein?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?