25.03.13 12:51 Uhr
 55
 

EU-Produktivitäts-Report: Österreich im Spitzenfeld

Österreichs Arbeitnehmer sind deutlich produktiver als noch vor 20 Jahren: Laut Angaben der Arbeiterkammer (AK) von Montag stieg die Leistung in zwei Jahrzehnten um mehr als 36 Prozent.

Österreich liegt damit im EU-weiten Spitzenfeld und belegt hinter Luxemburg, Irland und Belgien gemeinsam mit Frankreich den vierten Platz.

Großer Kritikpunkt von AK-Chef Kaske: In den Löhnen der Arbeitnehmer spiegle sich die Steigerung der Wertschöpfung nicht wider.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Österreich, Report, Produktivität
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2013 20:20 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nehme an dass in diese "Produktivität" auch der Finanzsektor mit einbezogen ist?
Kommentar ansehen
26.03.2013 01:30 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für dumm verkauft — ausverkauft!

In dem weitgehend geschlossenen Regelkreis einer nationalen Volkswirtschaft mögen die Thesen von Adam Smith und jüngeren Ökonomen auch annähernd gelten.
In den globalen Finanz- und Absatzmärkten gelten sie aber kaum mehr. Denn die Rückkopplungseffekte sind ganz anders, globale Umverteilung.

Langfristig ist eben nicht nur das Geschäftsmodell Zypern bankrott.
Aber wie auch in Zypern, hält die politische Klasse zusammen. Das heißt, an ihrer Politik und Wirtschaftslehre solange wie nur möglich fest.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?