25.03.13 11:12 Uhr
 211
 

Euro fällt erneut unter 1,30 Dollar

Nachdem die Milliardenhilfe für Zypern beschlossen war, stieg der Euro über 1,30 Dollar. Heute Morgen fiel er allerdings wieder unter 1,30 Dollar auf 1,2985 Dollar.

Durch das zehn Milliarden Euro starke Hilfsprogramm der Euro-Staaten und Weltwährungsfonds konnte Zypern in letzter Minute noch gerettet werden.

Weiter stieg der Euro im Vergleich zum japanischen Yen gegenüber dem Wert von Freitag leicht an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Dollar, Fall, Kurs
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2013 11:59 Uhr von Nasa01
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zypern ist nicht gerettet.

Die Pleite wurde nur zeitlich etwas verzögert.
Von einer Rettung keine Spur.
Kommentar ansehen
25.03.2013 12:34 Uhr von misfits94
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
eigntlich sollte es heißen Zypern ist für den Moment gerettet
Kommentar ansehen
25.03.2013 20:14 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zypern ist gerettet genug.
Das Bankensystem Zyperns zum Glück nicht.
Kommentar ansehen
26.03.2013 00:53 Uhr von Zephram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm die Druckmaschinen müssen per Eimerkette gekühlt werden aber der Kurs gibt immernoch ned nach ^^ Wettdrucken mit der FED oder wie ? ^^

jm2p Zeph

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?