24.03.13 19:11 Uhr
 2.583
 

China: Deutschen Autoherstellern wird qualitativ schlechte Produktion vorgeworfen

Vor wenigen Wochen war Volkswagen im chinesischen Staatsfernsehen zur besten Sendezeit niedergemacht worden. Angeblich seien die Getriebe defekt. VW rief daraufhin 400.000 Fahrzeuge in die Werkstätten (ShortNews berichtete). Nun nimmt China auch die deutschen Premiumhersteller ins Visier.

Audi, BMW und Daimler wird vorgeworfen, im Innenraum gesundheitsgefährdende Materialien zu verwenden. Die Dämmstoffe würden so einen Gestank ausdünsten, dass ein BMW-Kunde 100.000 Yuan (12.200 Euro) ausgab, damit er den Gestank endlich wegbekäme.

Ein Mercedes-Fahrer klagte gar über Schwindelgefühl und Müdigkeit wegen der Dämpfe. In Chemielabors der Universität Peking wurde in den Dämmstoffen Bitumen nachgewiesen. Audi, BMW und Mercedes äußerten hingegen, dass sie internationale Produktionsstandards einhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Auto
Schlagworte: China, BMW, VW, Audi, Produktion
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2013 19:11 Uhr von no_trespassing
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Tja, die Deutschen verkaufen in China glänzend und jetzt wo China selbst eine Automobilindustrie aufbaut, will man den Technikvorsprung nicht zu groß werden lassen. Man sollte sich von China nicht allzuviel versprechen. Die haben genauso eine Heimhol-Mentalität wie die USA.
Man sucht wohl eher Gründe, um den Deutschen mal ein bisschen an den Karren zu fahren, im wahrsten Sinne des Wortes.
Kommentar ansehen
24.03.2013 19:30 Uhr von cvzone
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Da will wohl jemand die lokale Industrie ankurbeln... ;)
Kommentar ansehen
24.03.2013 19:49 Uhr von Nox-Mortis
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
gesundheitsgefährdende Materialien:
da reden ja die richtigen
Kommentar ansehen
24.03.2013 19:56 Uhr von Nickman_83
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann meinen Post aus der letzten News zum Thema nur wiederholen. Alle deutschen Unternehmen wussten, wie die Chinesen ticken, aber der Makrt dort war einfach zu verlockend groß.

Jetzt bekommen sie die Quintessenz auf dem Silbertablet.
Nachdem die Technik einfrig kopiert wurde und man genug gelernt hatte, schmeißt man die unbeliebten Westindustrien langsam raus. Und die KP schützt ihre Wirtschaft, da haste keine Chance gegen vorzugehen, von wegen Marktmanipulation... Wayne!
Kommentar ansehen
24.03.2013 20:18 Uhr von Petabyte-SSD
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen sie halt das Fenster runterkurbeln, damit frische Pekinger Luft rein kommt
Kommentar ansehen
24.03.2013 20:46 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, das gleiche sagen wir aber auch über China Produkte lol Und während wir über deren Produkte schimpfen, telefonieren wir mit dem neuen iPhone...naja, nicht ich, aber andere ^^

Das mit der Müdigkeit hat vermutlich auch mit den Sitzen und dem leisen Laufgeräusch zu tun.

Einfach Sitze raus, nen Eimer hingestellt und paar Rassel an die Reifen hängen, dann sollte es klappen ^^



[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
24.03.2013 20:48 Uhr von uhrknall
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Naja...
Wenn unsere Medien über chinesische Produkte berichten, dann sind sie auch grundsätzlich schlecht. Dass es aus China auch Qualität gibt, würde vielen ihr TV-geformtes Weldbild zerstören.

Nun haben die Chinesen in ihrem Fernsehen mal das gleiche gemacht, und "Spiegel" regt sich auf. Dabei haben sie es dort drüben nur mal gewagt, das gleiche Spielchen zu spielen.

Wenn beide nicht fair miteinander sein können, sind beide eben unfair. So gleicht sich das aus :)
Kommentar ansehen
24.03.2013 22:36 Uhr von rolf.w
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Yourpapi
"Wenn 400000 Getriebe betroffen sind...."

Und wenn nur 3 betroffen sind, das Staatsfernsehen dieses aber verschweigt und stattdessen den "Schaden" hochrechnet bist Du als Hersteller arg in Zugzwang.
Kommentar ansehen
24.03.2013 22:40 Uhr von rolf.w
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich die Überschrift las dachte ich, es ginge um Garantien, denn es wundert mich immer wieder, wie sehr deutsche Hersteller das Qualitätsmerkmal hoch halten, sich aber gerade so an die gesetzlichen Vorgaben bezüglich der Gewährleistung halten. Von Garantien(die es ja nur auf freiwilliger Basis gibt) ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
25.03.2013 00:27 Uhr von zahntech
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollten Griechen &Co ein Beispiel nehmen dann klappt
auch mit Staatshaushalt !
Kommentar ansehen
25.03.2013 06:47 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde die News irgendwie lustig.

Gerade die Chinesen. Da beklagen sie sich über die Gerüche in einem neuen Auto, und wenn sie die Türe aufmachen und auf die Straße aussteigen, müssten sie eigentlich vom eigenen Smog umfallen...

Aber da haben wir Deutschen ja in unserem Billiglohnland dann fast Glück, dass sich die meisten Mercedes, BMW, Audi nicht mehr leisten können.. und Chinesische/Japanische Autos fahren :-)
Kommentar ansehen
28.03.2013 22:08 Uhr von Der.SePPel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sagen die, die alles kopieren^^

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?