24.03.13 12:09 Uhr
 361
 

Berliner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky fordert Migranten zur Integration auf

In Düren hat der Berliner Bezirksbürgermeister Buschkowsky aus seinem Buch "Neukölln ist überall" vorgelesen. Allerdings musste der Kreis der Zuhörer eingeschränkt werden, um links- und rechtsextremistischen Störern den Zutritt zur Lesung zu verwehren.

Buschkowsky betonte, dass auf der einen Seite Deutschland aufgrund der demografischen Entwicklung auf ausländische Zuwanderer und Fachkräfte angewiesen sei. Problem sei aber auch, dass die Zuwanderung in der Vergangenheit zu einer Belastung für die Sozialsysteme geführt habe.

Für die Zuwanderer ist Integration eine Bringschuld. Diese müssten die hiesigen Werte und Gesetze respektieren und zum wirtschaftlichen Wohlstand beitragen. Er kritisierte damit auch die Lebenslügen der deutschen Integrationspolitik, die an einer multikulturellen Gesellschaft festhalte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Heinzx1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Buch, Integration, Neukölln, Migranten
Quelle: www.aachener-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2013 12:12 Uhr von Borgir
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Den Fachkräftemangel auf demografische Ursachen zurückzuführen ist zu einfach und einfach falsch. Es ist für Unternehmen teuer, Fachkräfte selbst auszubilden, deshalb holt man sie lieber (und kostengünstiger) aus dem Ausland. Eine Schande ist das einfach, der ein Riegel vorgeschoben gehört. Aber weil die Marionetten in Berlin Wirtschaftsgesteurt sind, wird sich das wohl kaum ändern.
Kommentar ansehen
24.03.2013 12:21 Uhr von 24slash7
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
...aufgrund der demografischen Entwicklung auf ausländische Zuwanderer und Fachkräfte angewiesen sei...

Hier irrt Herre Buschkowsky.
Ein Land mit einer Fläche von 357.121,41 km² und 81.843.743 Einwohnern braucht nicht wirklich Zuwanderer. Mit rein rechnerisch 229 Personen auf jedem km² ist Deutschland völlig ausreichend wenn nicht sogar übermäßig besiedelt.

Ganz abgesehen davon ist der Begriff "Fachkraft" schon so arg vergewaltigt worden in den letzten Jahren.

Welche Fachkräfte braucht Deutschland tatsächlich Herr Buschkowsky?

Lohndrücker?
Krawallmacher und Messerstecher?
Religiöse Fanatiker?

Davon haben wir schon genug, die sollte man besser exportieren statt importieren.

KA3 kann man unterschreiben

[ nachträglich editiert von 24slash7 ]
Kommentar ansehen
24.03.2013 12:36 Uhr von quade34
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Herr Buschkowski löckt wieder einmal gegen den Stachel. Soweit das Sprichwort. Er hat inzwischen eine Menge Anhänger um sich geschart, doch ändern wird sich nichts. Die Macht der Gutmenschen mit ihren verblendeten Ansichten beherrscht die Berliner Politik. Auch ein Koalition mit der CDU bringt keine Veränderungen, die sind froh, erstmal in der Regierung zu sitzen und machen jeden Blödsinn mit.
Kommentar ansehen
24.03.2013 13:08 Uhr von architeutes
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
@Haberal
Der größte Teil der Bevölkerung würde sich auch gerne über schönere Dinge Gedanken machen ,aber findest du selber alles bester Ordnung ??

Mach dich nicht Unglaubwürdig in dem du alles in die rechte Ecke schiebst,es machen sich sehr viele Menschen mehr Gedanken darüber als du denkst.
Ob etwas funktioniert hat weniger mit dem Hintergrund zu tun als mit dem Handeln.

Diese brechtigte Diskusion über Erfolge oder Dingen die noch nicht funktioieren ist auf "Rassismus" reduziert worden.

Da geht nichts vorwärts ,nur noch rückwärts.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
28.03.2013 01:02 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"Die Antwort auf dein Kommentar habe ich in meiner neuesten News gegeben. Kommt in wenigen Minuten.."

Den Rassismus-Hammer auf alle niedergehen zu lassen, die eine unbequeme Meinung in einer laufenden Debatte äussern, ist keine "Antwort". Ebenfalls ist das Einliefern einer News keine "Antwort".

Du hast grundlegende Elemente der hiesigen Gesellschaft nicht verstanden. Das zeigt sich hier, so wie in den Kommentarbereichen von News die du um deine Meinung bereichert hast, sowohl jetzt als auch schon in der vergangenen Zeit unter anderem Namen.
Kommentar ansehen
07.04.2013 12:34 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Haberstantin hat das Buch doch nicht einmal gelesen... so what.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?