24.03.13 12:07 Uhr
 127
 

Zentralafrikanische Republik: Rebellen nehmen die Hauptstadt ein

Nach Angaben der zentral-afrikanischen Regierung haben die Rebellen mittlerweile die Hauptstadt Bangui erobert. Die Rebellenorganisation Séléka konnte am gestrigen Samstag bis zum Präsidentenpalast vordringen.

Präsident François Bozize ist Medienberichten zufolge in den benachbarten Kongo geflohen. Rebellenchef Michel Djotodia gab an, man "wolle das Wort ergreifen".

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich ebenso wie Frankreich sehr besorgt über die aktuelle Lage in dem afrikanischen Land und berief eine Dringlichkeitssitzung des Weltsicherheitsrates ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rebellen, Hauptstadt, Republik, Zentralafrika
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erika Steinbach vergleicht Bundestagspräsident mit Nazi-Größe Hermann Göring
US-Präsident Donald Trump behauptet: "Ich mache keine Fehler"
Umringt von Bergarbeitern: Donald Trump unterzeichnet Dekret zu Klimaschutzabbau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2013 12:07 Uhr von blonx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Séléka ist ein Zusammenschluss verschiedener Rebellengruppen und hat seit Januar ihren bewaffneten Kampf wieder aufgenommen, da sie der Regierung vorwirft, sich nicht an das Friedensabkommen gehalten zu haben. Zentralafrika gilt als sehr rohstoffreiches aber dennoch armes Land.
Kommentar ansehen
24.03.2013 12:24 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?