23.03.13 16:08 Uhr
 6.520
 

Winterwetter geht weiter - Diese Nacht soll die Kälteste im März seit 100 Jahren werden

Der Winter hält Deutschland weiter fest im Griff. Nun droht die kälteste Nacht seit 100 Jahren. Derzeit ist es vor allen Dingen im Norden des Landes drei Tage nach Frühlingsbeginn immer noch zwischen minus sieben und minus zehn Grad kalt.

In einigen Städten sollen in der kommenden Nacht neue Kälterekorde aufgestellt werden. Am Brocken wurde der aus dem Jahr 1980 stammende Rekord von -13,9 Grad mit -14,5 Grad geknackt.

Auch in Großbritannien herrscht extremer Winter. In Nordirland führten Schneefälle am vergangenen Freitag zu Stromausfällen und geschlossenen Schulen. Auch heute kam es in weiten Teilen des Landes zu Behinderungen. In Cumbria wurden 70 Autofahrer befreit als sie in eine Schneewehe fuhren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nacht, Wetter, Sturm, Kälte
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland ist fast das einzige Land, in dem man kostenlos studieren kann
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2013 16:46 Uhr von MBGucky
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Die News bekommt nicht wirklich nur deshalb minusse, weil kein besseres Wetter drin steht, oder?

Ich hab mal mit einem + ausgeglichen. Finde sie zwar nicht sonderlich toll, aber ich sehe keinen Grund für ein Minus.

[ nachträglich editiert von MBGucky ]
Kommentar ansehen
23.03.2013 18:45 Uhr von Nebelfrost
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
@mbgucky

nö, sie bekommt minusse, weil sie inhaltlich gülle ist. die kommende nacht wird GANZ SICHER NICHT die kälteste nacht seit 100 jahren! vielleicht eher die kälteste nacht seit 100 tagen. das käme dann schon eher hin. minus 14 grad nachttemperaturen ist doch nichts. allein letztes jahr im februar hatten wir in unserer stadt hier nächte mit bis zu minus 22 grad. und in bayern oder im erzgebirge wurden in den vergangen jahrzehnten schon mehrfach mal nachtemperaturen unterhalb von minus 30 grad gemessen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
23.03.2013 19:04 Uhr von Krabbenburger
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost


es geht hier um den kältesten Tag im März,das wurde in der News nicht erwähnt,aber in der Quelle steht "Kälterekorde für den März" im Text.Schon klar daß wir im Februar schon über minus 20 Grad hatten,bei uns war 1983 glaub ich,der Inn zugefroren.Die News ist halt nicht richtig wieder gegeben worden.
Kommentar ansehen
23.03.2013 19:07 Uhr von skipjack
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich nur erinnern könnte, wie die Spinner aus dem grünen Umfeld hiessen, die prophezeihten:
>Es wird nie wieder Winter geben, wir werden verdursten, bla, bla, bla
Kommentar ansehen
23.03.2013 19:07 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@krabbenburger

richtig, aber was in wirklichkeit vielleicht gemeint war, spielt keine rolle. eine rolle spielt nur was in der news drin steht und dort steht "kälteste nacht seit 100 jahren" und das ist schlicht falsch. dass in wirklichkeit die "kälteste märznacht seit 100 jahren gemeint ist" interessiert in dem moment niemanden, weil es einfach nicht da steht.
Kommentar ansehen
23.03.2013 19:58 Uhr von Schlauschnacker
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Vor fünf oder sechs Jahren konnte man bei T-Online in der Klima-Rubrik eine Grafik sehen, auf der das Brandenburger Tor teilweise unter einer Sanddüne begraben ist. Jetzt entdeckte ich in der Kölner S-Bahn einen Aufkleber, auf dem der Dom bis zu den Kirchturmspitzen unter Eis begraben ist. Beide Grafiken sollen vor den Folgen des Klimawandels warnen. Nur, was sind denn jetzt die Folgen für das Klima in Deutschland, Dürre oder Eiszeit?
Kommentar ansehen
23.03.2013 20:21 Uhr von Rychveldir
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Wenn ich mich nur erinnern könnte, wie die Spinner aus dem grünen Umfeld hiessen, die prophezeihten:
>Es wird nie wieder Winter geben, wir werden verdursten, bla, bla, bla"

Du hast völlig Recht, das waren Spinner... :)

"Vor fünf oder sechs Jahren konnte man bei T-Online in der Klima-Rubrik eine Grafik sehen, auf der das Brandenburger Tor teilweise unter einer Sanddüne begraben ist. Jetzt entdeckte ich in der Kölner S-Bahn einen Aufkleber, auf dem der Dom bis zu den Kirchturmspitzen unter Eis begraben ist. Beide Grafiken sollen vor den Folgen des Klimawandels warnen. Nur, was sind denn jetzt die Folgen für das Klima in Deutschland, Dürre oder Eiszeit?"

Was willst du jetzt genau mit dieser Frage andeuten? Doch nicht etwa, dass T-Online und S-Bahn-Aufkleber keine verlässlichen Quellen in punkto Klimawissenschaft sind! Das wäre ja revolutionär!

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
23.03.2013 20:21 Uhr von Rychveldir