23.03.13 10:58 Uhr
 282
 

Zypern: Parlament hat "Anti-Bank-Run" Gesetz beschlossen

Gestern Abend wurden in Zypern strikte Kontrollen des Bankverkehrs beschlossen. Ab Dienstag können zypriotische Bankkunden täglich maximal 260 Euro von ihren Konten abheben.

Durch weitere Gesetze wird der Bankkunde zum Bittsteller. So dürfen ab sofort keine Schecks mehr eingelöst werden. Bargeld-Überweisungen sind nun verboten. Bank- und Kreditkarten wurden beschränkt und vorzeitige Kündigungen von Sparbüchern sind nicht mehr erlaubt.

Diese Maßnahmen sollen einen Bank-Run verhindern und führen das Bankrecht in Zypern zurück zu einem Status wie damals in der DDR.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: colomb23
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bank, Gesetz, Parlament, Zypern
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2013 11:08 Uhr von Nasa01
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Politiker in Zypern versuchen zu retten was noch zu retten ist, treten von einem Fettnäpfchen ins nächste und machen im Grunde alles nur noch schlimmer.

Vor allem sind dann immer wieder andere Schuld.
Dass sie das ganze Dilemma mit ihrem übertriebenen Bankensektor selber ausgelöst haben versuchen sie zu vertuschen.
Kommentar ansehen
23.03.2013 17:21 Uhr von Luxembourg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.shortnews.de/...

und jetzt wird in ganz europe jeder sein Geld retten so schnell es noch geht! Wer weiss wielange es noch dauert bis die banken auch hier alles limitieren ?
Kommentar ansehen
29.03.2013 05:35 Uhr von Trallala2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser54

"Das wird den Zyperen aber nicht gefallen. Ist doch ihr Geld. Wieso bestimmt jetzt der Staat was mit dem Geld zu tun ist?? Mir tun die Leute dort leid."

Stell dir das so vor: die Banken sind de facto pleite. Und wie immer in solchen Fällen verlieren die Leute all ihr Geld. Wenn die Bank pleite macht, ist das Geld weg.

Jetzt wird aber versucht die Banken zu retten. In Deutschland haben die Steuerzahler in solchen Fällen gerettet, d. h. der Staat hat die Bank vor der Pleite geschützt. Das gefiel aber den Steuerzahlern nicht.

Zypern ist ein Sonderfall. Warum? Weil alle russischen Milliardäre ihre Milliarden auf zyprischen Banken gebunkert haben. Würde die EU wie üblich die Banken retten ohne Auflagen, würde man lediglich den russischen Milliardären ihr Geld retten. Von jeder Milliarde würden etwa 800 Millionen an russische Milliardäre gehen.

Was sagte noch mal der Schäuble? Ich hab keine Lust den russischen Milliardären ihr Geld auf kosten der Steuerzahler zu retten.

Die leidtragenden in dem Spiel sind aber die Bürger Zyperns, die ebenfalls das Geld auf zyprischen Banken haben.

Ich denke das war ein genialer Schachzug der zyprischen Regierung, denn die EZB wollte am Anfang nur alle über 100.000 zur Kasse bitten. Dagegen hat die zyprische Regierung drauf bestanden, dass alle beteiligt werden sollen, auch die Kleinsparer. Wenn also gegen die Merkel demonstriert wird, dann eigentlich zu Unrecht, denn die wollte die Kleinsparer rausnehmen. Aber das wissen die Zyprioten anscheinend nicht. Der genialer Schachzug ist der, dass sich keiner aufgeregt hätte wenn nur die über 100.000 geschröpft worden wären. Weil aber alle dran glauben müssen, gibt es nun den Aufstand gegen Deutschland und EZB. Genial. So manipuliert man die Massen.

Warum bestimmt jetzt der Staat wie mit dem Geld umgegangen werden soll? Weil wenn sie es nicht machen, dann holen alle sofort ihr ganzes Geld raus und die Banken sind dann wirklich pleite. Und noch bevor die Bürger das machen, holen die Russen schnell ihr Geld, dann sind die Banken pleite bevor die Bürger morgens ihr Geld holen können.

Der Einschnitt der Regierung ist zwar unbequem, schützt die Banken aber vor der Pleite.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?