23.03.13 09:49 Uhr
 804
 

Die Telekom begründet die Überlegung, das Volumen von DSL-Flatrates zu drosseln

Vor Kurzem sorgte ein Bericht im Internet für Aufregung, bei dem es um die Drosslung von DSL-Flatrates bei der Telekom ging, wenn ein bestimmtes Daten-Volumen erreicht wird (ShortNews berichtete).

Die Telekom hat diese Drosslung zwar nicht offiziell bestätigt, bestätigte aber doch Überlegungen in diese Richtung. Als Begründung zu diesen Überlegungen nannte die Telekom den rasanten Anstieg des Daten-Volumens im Netz. Dies hat einen enormen Ausbau zur Folge, welcher Milliarden von Euro kostet.

Die Telekom sagte: "Eine Lösung wäre tatsächlich, das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen zu begrenzen. Der Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen. Bisher ist es so, dass sämtliche Nutzer die intensivere Nutzung einiger quersubventionieren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, DSL, Drosselung, Volumen, Überlegung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.03.2013 10:09 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Na und?
Das Datenvolumen hat sich die letzten 10 Jahre unermesslich gesteigert, und man hat ausgebaut.
Sollen sie das Netz doch weiter ausbauen.
Die 30 Euro oder von mir aus auch 60 EUR im Monat sind ein Witz, ich zahle das gerne, wenn das Geld in den Internet-Ausbau fliesst.
Vor DSL zahlte ich immer so 100 EUR für ein 320-mal langsameres Internet.

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen