22.03.13 20:37 Uhr
 370
 

Bundespräsident Gauck verurteilt Diskriminierung von Sinti und Roma

Nachdem der Zentralrat der Sinti und Roma in Deutschland per Brief mit der Bitte an Gauck heran getreten war, die Parteien anzuhalten, Debatten über Sinti und Roma nicht zum Wahlkampfthema zu machen, kritisierte Gauck nun die Diskriminierung selbiger.

"Sinti und Roma litten unter der Verfolgung und Diskriminierung in ihrer Heimat. Sie verließen diese aus Not", meinte er, und weiter "man müsse diesen Minderheiten ein menschenwürdiges Leben in ihren Herkunftsländern ermöglichen".

"Bei Konflikten durch ihre Anwesenheit in Deutschland müsse vor Ort nach Lösungen gesucht werden", ergänzte er. Lobend erwähnte Gauck die Regelung in Schleswig Holstein, wo in der Verfassung Sinti und Roma den dänischen und friesischen Minderheiten gleichgestellt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susuk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundespräsident, Diskriminierung, Roma, Sinti
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Unterbringung von abgelehnten Asylbewerbern in Zivilschutzbunkern
AfD: Die Furcht vorm Verfassungsschutz
Sachsen: Einzelne AfD-Mitglieder werden vom Verfassungsschutz beobachtet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 21:12 Uhr von Mankind3
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
er kann es sich erlauben...er wird sie nämlich nie mit ihnen in seiner Nachbarschaft rumschlagen müssen.
Kommentar ansehen
22.03.2013 22:02 Uhr von erw
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
die diskriminierung der hier schon lebenden ist schon ein thema, das sensibel ist. andererseits haben wir nun rumänien am sack (kein plan, was die expansion soll. haben die überhaupt eine funktionierende wirtschaft/infrastruktur außerhalb bukarests?)... und alle haben angst, dass die bettler uns überschwemmen. man kann es denen ja nicht verdenken. wenn ich so arm wäre, würd ich auch überall einreisen wollen... das muss aber natürlich gesetzlich geregelt werden, damit unser marodes sozialsystem nicht auf einmal klinisch tot ist, weil so viele hilfsbedürftige hinzukommen.

man muss sie deswegen nicht als ungeziefer sehen/behandeln, wie es auch hier einige aus angst tun. sie sind arm, und das schon seit jahrhunderten. kritisieren kann man sie und ggf. aufkommendes verhalten jedoch trotzdem...
Kommentar ansehen
22.03.2013 22:27 Uhr von Rechthaberei
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Gauck hat leicht reden. Er wohnt zur Zeit im Schloß Bellevue und mit der Pension kann er im Hotel wohnen.
Soll er doch sein Vermögen zur Hälfte an Sinti und Roma spenden.
Kommentar ansehen
22.03.2013 22:37 Uhr von thugballer
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.03.2013 12:50 Uhr von creek1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@thugballer

Dann stell doch deine Wohnung oder dein Haus den 50% oder
sonstwas zur Verfügung du guter Mensch.
Die Nazikeule schwingen sofern man irgend etwas über Migranten, Juden oder Zigeuner äußert ist immer am einfachsten.
Kommentar ansehen
24.03.2013 10:27 Uhr von politikerhasser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erst hat er Mitleid mit seinem armen Amtsvorgänger, jetzt mit Sinti und Roma, mit den armen Politikern sowieso - wann bin ich denn endlich mal dran ???
Kommentar ansehen
24.03.2013 10:27 Uhr von Nasa01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
:)
Zentralrat der Sinti und Roma
:)
Ist schon irgendwie lustig was in Deutschland alles möglich ist.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?