22.03.13 18:38 Uhr
 298
 

Tankstellenpächter genötigt, genveränderte Süßigkeiten aus dem Verkauf zu nehmen

Nachdem Greenpeace-Aktivisten schon im letzten Jahr in den Verkaufsräumen einer Tankstelle in Münster Süßigkeiten gefunden hatten, die unter Verwendung von gentechnisch veränderten Zutaten hergestellt waren, kam es gestern zu einem Protest vor der besagten Tankstelle.

Zusammen mit dem "Bund der Freunde Erde" und dem "Naturschutzbund" demonstrierten Greenpeace-Mitglieder vor der Westfalen-Tankstelle an der Steinfurter Straße in Münster.

Der Aufmarsch zeigte Wirkung. Der Pächter entfernte nach Rücksprache mit der Westfalen AG die Süßigkeiten aus den Verkaufsregalen. Es handelte sich um Produkte der Firmen Nestlé und Hershey.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susuk
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verkauf, Demonstration, Süßigkeit, Genveränderung
Quelle: www.wn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 19:43 Uhr von Atze78
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
blubb42 hat wohl schon zuviel davon verzehrt ! Du Nase, sei froh das sie wenigstens ihren Arsch hochbekommen um für dein Fressen zu kämpfen. Solln die USA doch ihren Gen Dreck essen, wir wollen ihn nicht. Monsanto kann noch so oft in Studien beweisen das es nicht schädlich ist. Unabhängige, nicht von Monsanto gekaufte bzw. in Auftrag gegebene Studien belegen auf erschreckende Weise das Gegenteil.

Wenn du schon deinen Arsch nicht hochbekommst, sollte man einfach mal die Fr..... halten
Kommentar ansehen
22.03.2013 21:24 Uhr von Sonny61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es danach geht darf man überhaupt nicht´s mehr essen und trinken. Wer weis hier schon genau was - wo drin ist.
Ich will´s gar nicht wissen ! ! !
Kommentar ansehen
25.03.2013 13:41 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die Politik diese aggressive Wirtschaftsstruktur fordert, und die Menschen in ihren Jobs immer auf hängen und würgen Erträge erbringen müssen, und nicht hinterfragen (machen nur ihren Job), und die Firmen auf Wachstum-Expansion getrimmt sind, wird sich kaum was ändern. Die Menschen haben nur in dem von der Politik diktiertem räuberischen Rahmen die Möglichkeit, ihren Lohn zu bekommen. So werden Gewinne gemacht, egal wie. Je größer das Unternehmen, desto unüberschaubarer wird es ja.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?