22.03.13 18:22 Uhr
 196
 

Zypern: Flaggenklau vor Bundeswehrkamp

Unbekannte hatten am Freitagmorgen in Limassol vor einem Bundeswehrkamp die deutsche Flagge und die der Uno abgerissen und zerstört.

Ausschlaggebend war möglicherweise die harte Haltung der Bundesregierung in der Euro-Krise. Bisher gab es nur Demonstrationen in der die deutsche Bundeskanzlerin heftig beschimpft und kritisiert wurde.

Seit bestehen der Uno-Mission gab es noch nie solche Vorfälle. Die deutschen Soldaten kontrollieren auf Zypern verdächtige Schiffe aus dem Libanon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Diebstahl, Zypern, Flagge
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 18:29 Uhr von Bildungsminister
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das Wort Kamp gibt es in dieser Form im Deutschen nicht. Es ist maximal ein Begriff der in früherer Zeit Landflächen bezeichnet hat, der heute aber so nicht mehr verwendet wird.

Es ist hier wahrscheinlich Camp gemeint, so wie es auch richtig in der Quelle steht.
Kommentar ansehen
22.03.2013 18:32 Uhr von Katastrophenschutz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister

Die Quelle hatte vorher auch das Camp mit "K", wurde dort nachträglich geändert ;)
Kommentar ansehen
22.03.2013 19:44 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten mal lieber den eigenen Regierungssitz besuchen gehen, denn aus Deutschland kam der saublöde Plan mit den Sparguthaben nicht.
Kommentar ansehen
23.03.2013 00:00 Uhr von deus.ex.machina
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Oh wei, wie schlimm. Das macht jedes Pfadfinderlager...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?