22.03.13 15:11 Uhr
 7.886
 

Russische Führung warnt: Nehmt die Gelder aus den westlichen Banken

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Russland warnte davor, Geld weiterhin in westlichen Banken zu belassen. Die russische Führung, darunter Präsident Medwedev, schrieben am gestrigen Donnerstag einen Brief an sämtliche russischen Botschaften.

Darin heißt es, dass sowohl russische Bürger als auch Unternehmen zur erhöhten Aufmerksamkeit aufgerufen sind und eventuell ihre Vermögen sogar aus westlichen Banken abziehen sollen, wegen der momentanen Situation in Zypern.

Alle möglichen Fehler die gemacht werden können, wurde gemacht, so ein Auszug aus dem Brief an die Botschaften aus Russland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luxembourg
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Brief, Führung, Gelder
Quelle: www.eutimes.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 15:55 Uhr von Shifter
 
+36 | -3
 
ANZEIGEN
Warum? Weil er Recht hat?
Kommentar ansehen
22.03.2013 16:06 Uhr von Perisecor
 
+27 | -16
 
ANZEIGEN
In Russland ist das Geld natürlich sicher. Immerhin liegt der letzte Staatsbankrott dort ja auch schon 15 Jahre zurück....
Kommentar ansehen
22.03.2013 16:08 Uhr von blaupunkt123
 
+24 | -9
 
ANZEIGEN
Tja da hat er wohl auch recht.

Braucht man ja nurmal nach Russland schauen, wie die aufbauen und wieviele neue Millionäre entstehen.

Und Deutschland etc ? gehen kaputt am dusseligen Europa
Kommentar ansehen
22.03.2013 16:23 Uhr von Perisecor
 
+26 | -14
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider

Wo ist Russland denn eine starke Wirtschaftsmacht?

Die einfache Bevölkerung, und das sind in Russland nunmal 99,5% aller Menschen, hat doch nichtmal in den Vorzeigemetropolen Moskau und St. Petersburg den ganzen Winter über eine funktionierende Heizung.

Gleichzeitig ist Russland nur noch in einem einzigen Forschungsgebiet weltweit führend, und auch dort schwindet der Vorsprung rapide - und das sind Flugabwehrraketen.


Russland zehrt hauptsächlich von Forschungsergebnissen der Sowjetunion und den quasi unendlichen Rohstoffvorkommen.



Mit gesunder Wirtschaft hat das aber rein garnichts zu tun.
Kommentar ansehen
22.03.2013 16:37 Uhr von creek1
 
+21 | -18
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Würde Deutschland so groß wie Russland sein und solche Winter wie dort haben wäre es bei der Dummheit unserer Politiker schon längst keine Wirtschaftsmacht mehr, sondern
eine Moslemhochburg.
Wir sind doch nur der 51.te Staat der USA. und die forschen
daran wie sie die Welt ausbeuten können ohne das es ihnen was kostet.
Kommentar ansehen
22.03.2013 16:51 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
ach göttle @creek1 - gleich Doppelhetze gegen Moslems und die USA in einer News zu Russland?

Kommst Du im Leben noch klar?
Kommentar ansehen
22.03.2013 16:59 Uhr von cialfo
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
AHA UND DIE RUSSISCHEN BANKEN SIND SICHER? LOOOOL
Kommentar ansehen
22.03.2013 18:08 Uhr von lopad
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Logische Reaktion.

Mit dem Plan, die Privatvermögen in Zypern zu belasten, hat man dem europäischen Finanzplatz das Genick gebrochen.
Kommentar ansehen
22.03.2013 18:17 Uhr von Justus5
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Leute, auch Moskau versteht was vom Markekting. Denkt ihr, in Russlang sitzen Deppen?
Moskau nimmt die Welle der Verunsicherung in Zypern nimmt, macht etwas Stimmung, und hofft, dass etliche Gelder nach Hause transferiert werden.
Der heimischen Wirtschaft würds helfen - so einfach ist das.
Kommentar ansehen
22.03.2013 18:25 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
dann geht hoffentlich der goldpreis wieder hoch !!!!!
Kommentar ansehen
22.03.2013 19:39 Uhr von shadow#
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ lopad
Nö. Keine Sau interessiert sich für Privatvermögen.
Den Russen geht es ausschließlich um die Milliarden auf Geschäftskonten, den Zyprioten nur um die Rettung ihres Finanzsektors.
Und nichts davon liegt im interesse der restlichen EU.
Gäbe es eine Möglichkeit, die Banken und wenn es sein muss den ganzen Staat abzuwickeln ohne den Euro großartig zu belasten, würden statt Rettungsmilliarden längst Essenspakete und warme Decken nach Zypern geschickt.
Kommentar ansehen
22.03.2013 19:55 Uhr von LuckyBull
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Autor, was ist das für ein Satz ?
"Alle möglichen Fehler die gemacht werden können, wurde gemacht, so ein Auszug aus dem Brief an die Botschaften aus Russland."
Eigentlich hätte diese üble Übersetzung anders formuliert werden sollen und können: Etwa so:
"Alle möglichen Fehler die hätten gemacht werden können, wurden gemacht. Vor allem jene angbekündigte Maßnahme der westlichen Bankensysteme, nämlich die Entziehung des Kapitals aus Zypern, als beispiellos in diesem Jahrhundert stattfinden würde".

[ nachträglich editiert von LuckyBull ]
Kommentar ansehen
22.03.2013 20:01 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Korrektur des letzten Satzes:

"Vor allem jene angekündigte Maßnahme der westlichen Bankensysteme, nämlich Entziehung des Kapitals aus Zypern, die sodann als beispiellos in diesem Jahrhundert stattfinden würde".

[ nachträglich editiert von LuckyBull ]
Kommentar ansehen
22.03.2013 20:30 Uhr von FalseFlag
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Es fehlt uns an Mutbürgern, die nicht nur das für sich titulieren, sondern klar ausdrücken wie das System funktioniert.
Doch was passiert, diese Aussagen werden verwässert, und man hält sich an dem auf was passiert. Somit fehlt der Wille zur Freude,
damit die Fülle wirkt, die das erzeugte Geld-Mangelsystem überwindet. Kaum einer redet von ausreichender Grundversorgung,
alleine die würde das jetzige System aus den Angeln heben
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
22.03.2013 21:42 Uhr von lopad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
shadow#
"Nö. Keine Sau interessiert sich für Privatvermögen.
Den Russen geht es ausschließlich um die Milliarden auf Geschäftskonten"

Natürlich interessiert sich der Russe nicht für die Privatanlagen von Opa Heinz sondern um die Einlagen der hiesigen Oligarchen, die mit Sicherheit über das einfache Firmenkapital hinaus gehen...
Kommentar ansehen
22.03.2013 22:42 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der mann schafft es immer wieder. immer wenn putin irgendwas sagt, hat er recht und trifft im grunde voll ins schwarze mit seinen aussagen.
Kommentar ansehen
23.03.2013 01:01 Uhr von schlammungeheuer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB "Wieso legen die überhaupt ihr Geld in Ländern wie Zypern an?"
Die Antwort ist einfach hohe Zinsen und niedrige Steuern.
Kommentar ansehen
23.03.2013 04:24 Uhr von Perisecor
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@ magnat66

Ich war Fachmann für den Bereich Russland und war, privat und geschäftlich, selbst sehr oft dort.
Gerade die russischen Museen reizen mich sehr.

Kompetenz ist also bei mir, im Gegensatz wie so oft bei dir, vorhanden.
Kommentar ansehen
23.03.2013 15:10 Uhr von Byteriders
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fallt bitte nicht auf jede billige Disinfo-Panikmache rein.

http://rationalwiki.org/...
Kommentar ansehen
24.03.2013 15:21 Uhr von Gang
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kann Ich jeden nur Empfehlen alles Geld von der Bank zu holen und die Banken Pleite gehen lassen. Damit Wir endlich das Schuldensystem der Banken zum Einsturz bringen. Wir bezahlen Heute nicht mehr mit Geld sondern mit Schulden.

http://www.youtube.com/...

und Hier die Wahrheit der Griechenland und Irland Rettung
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
24.03.2013 16:44 Uhr von bloody-venom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wo er recht hat, hat er recht.
Hätte ich Geld auf der Bank würde ich es auch schnell abholen. Was jetzt in Zypern der Fall ist, kann irgendwann auch uns passieren. unsere eigene Schuldenuhr steigt auch immer mehr an. Nur eine Frage der Zeit, bis wir pleite sind und es an unser Privatvermögen geht.

Wobei eine wirkliche Alternative gibt es auch nicht. Lagert man das Geld zu Hause, kann es passieren dass es wertlos wird.
kauft man sich Gold, kann der Kurs fallen. Da einige Gold zu Hause haben und im Falle einer schwachen Währung das Gold verkaufen um was zu Essen zu haben. Somit wäre ein größeres Angebot vorhanden und der Preis würde fallen.
Immobilien und Grundstücke können enteignet werden.
Lebensmittel können verderben.

Also irgendwie ist nichts sicher.

Am besten investiert man in Waffen.Wenn es so weiter geht, wird man die am nötigsten brauchen.
Kommentar ansehen
25.03.2013 11:13 Uhr von ~frost~
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@creek
die USA hat schon 52 Staaten...
Kommentar ansehen
28.03.2013 11:12 Uhr von Maruun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr wisst aber schon das wenn ihr Geld von der Bank abhebt ihr am Eende nur "Versprechungen" auf Papier erhaltet?

Das das Papier das ihr aus dem Automaten erhält einen Gegenwert hat in irgend einem dubiosen Tresor wo Gold drin steckt.

Papiergeld sind "Schuldscheine" ihr zahlt mit Schuld und werdet bezahlt mit Schuld. Wenn die Bank die Schuld nicht decken kann sind eure "Schuldscheine" wertlos.

Was glaubt ihr eigentlich warum Banken sogenannte "Bankruns" fürchten? Weil die ganz genau wissen das sie längst über ihr eigentliches Vermögen gezockt haben.

Das einzige "echte Geld" das wir besitzen ist das Kleingeld. Weil da mindestens etwas an Materialwert drinsteckt.
Kommentar ansehen
05.04.2013 19:41 Uhr von EinBerliner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boris Beresowski wäre sein Geld schon lange los geworden wenn er es in Russland gelassen hätte.

Roman Abramovich ebenso. Die anderen Russen die ihr Geld im Ausland anlegen wissen schon warum.

Wer immer noch nicht weiß was ich meine sollte sich mal an Michail Borissowitsch Chodorkowski erinnern.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?