22.03.13 12:20 Uhr
 238
 

"Staatlich subventionierte Lohndrückerei": Amazon bekam Millionen aus Steuergeldern

Der deutsche Staat und zwei Bundesländer haben im Rahmen eines Förderprogramms aus Steuergeldern den inzwischen mächtigen Online-Händler Amazon in dessen Anfangszeiten unterstützt.

Insgesamt mehrere Millionen Euro bekam der heute wegen seiner Leiharbeiter in der Kritik stehende Konzern. Mit der Förderung sollten jedoch neue Vollzeit-Stellen entstehen.

Der Linken-Abgeordnete Klaus Ernst ist empört und spricht von "staatlich subventionierter Lohndrückerei".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amazon, Förderung, Subvention, Steuergeld
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform
Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 13:07 Uhr von Kanga
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
da waren die nicht die ersten..und auch nicht die letzten...
ich erinnere nur an Müllermilch.....
in Hamburg dichtmachen..und mit subventionen im Osten irgendwo wieder aufmachen..
70 mios kassieren und 175 arbeitsplätze vernichten

super aktion

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?