22.03.13 12:12 Uhr
 47
 

Die größte Berliner Immobiliengesellschaft GSW kann ihren Gewinn steigern

Die Berliner Immobiliengesellschaft GSW hat im vergangenen Jahr 7.000 Wohneinheiten gekauft und verwaltet nun rund 60.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten. Das Immobilienportfolio beträgt damit ungefähr 3,3 Milliarden Euro.

Nach Angaben des Unternehmens steigerten sich die Funds from Operations (FFO) um 13,5 Prozent und liegen damit bei 64,2 Millionen Euro. Analysten hatten einen derartigen Anstieg erwartet. Und auch der Nettovermögenswert und die Eigenkapitalquote konnten gesteigert werden.

Die Erfolge sind der großen Nachfrage nach Berliner Wohnungen, gestiegenen Mieten und dem geringen Leerstand zu verdanken. GSW-Vorstand Jörg Schwagenscheidt erklärte, dass die "Einkaufstour" noch lange nicht beendet sei. Man plane auch für dieses Jahr weitere Zukäufe, um die Gewinne zu steigern.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Immobilie, Steigerung, GSW
Quelle: boerse.ard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 13:24 Uhr von nchcom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man mit Tochterunternehmen arbeitet in denen fast nur billige Leiharbeiter arbeiten, dann ist das kein Wunder

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?