22.03.13 08:57 Uhr
 893
 

3D-Drucker werden immer billiger

3D-Drucker werden immer billiger. Der MakerBot Replicator 2 ist mit dem Preis von 2.250 Euro im Vergleich zu Industrie 3D-Drucker fast schon ein Schnäppchen.

Welche Vorteile bietet ein 3D-Drucker? An der Wohnzimmer Stehlampe ist ein wichtiges Teil abgebrochen, man zeichnet es am Computer mithilfe einer kostenlosen Software nach oder sucht sich eine Vorlage im Internet, druckt es aus und fertig.

Der 3D-Drucker verwendet eine Plastikspule, ein Kilogramm kostet 30 Euro. Druckt man sich z. B. eine Trillerpfeife aus, die ungefähr 10 Gramm wiegt kostet das 30 Cent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Drucker, 3D-Drucker, Ersatzteil
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 09:01 Uhr von vmaxxer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
*räusper*
Es ist zwar schon recht einfach, aber sooo einfach "mal eben" ein Teil zeichnen dürfte für die meisten wohl recht schwierig sein. Es soll ja kein briefbeschwerer in dem Beispiel herauskommen sondern etwas passendes.

Der große Vorteil bei diesen Druckern ist nicht unbedingt so gedacht das man sich mal eben zu Hause ein Ersatzteil drucken kann, sondern eher bei Entwicklern die recht einfach ein Prototyp bauen können.

[ nachträglich editiert von vmaxxer ]
Kommentar ansehen
22.03.2013 09:15 Uhr von saber_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde es grade lustig wie alle leute dieses 3D drucken hypen... und keiner kann wirklich CAD oder gar was sinnvolles konstruieren...


und das groesste problem ist natuerlich die festigkeit...da sind eben klare grenzen gesetzt...
Kommentar ansehen
22.03.2013 09:20 Uhr von Phyra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@saber
mit cad programmen umzugehen zu lernen ist recht einfach, mit solid edge z.b. kann man nach 3 oder 4 tagen so ziemlich alles machen, wass man will.
Kommentar ansehen
22.03.2013 09:30 Uhr von TheHorn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
außerdem gibt es reichlich Vorlagen im Netz und sollte man dort nichts finden kann man ja noch auf irgeneine Freeware zurückgreifen die vielleicht benutzerfreundlicher ist als z.B. CAD
Kommentar ansehen
22.03.2013 11:23 Uhr von p0rtal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@saber @phyra man muss nicht umbedingt ein cadprogramm beherrschen wenn man die vorlagen alle runterladen kann einfach. die idee für waffen aus dem 3d-drucker gabs auch schon.
Kommentar ansehen
22.03.2013 14:20 Uhr von Dark_Niki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol.. ich wüsste schon was ich mir so alles ausdrucken würde ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?