22.03.13 06:45 Uhr
 200
 

Kurioser Plan: Nehmen in Zukunft unsere Autos unsere bestellten Pakete entgegen?

Einkaufen im Internet ist für die meisten Menschen völlig bequem. Nur: Entgegennehmen der bestellten Ware ist meist schwierig, weil man tagsüber in der Arbeit ist. Für dieses Problem hat eine belgische Logistikfirma jetzt einen vollkommen neuen Lösungsvorschlag.

Da die meisten Autos rund 90 Prozent des Tages nur auf Parkplätzen stehen, können diese doch das Paket entgegen nehmen. Dazu wird im Wagen eine Steuereinheit mit GPS verbaut.

Ist der Paketbote in der Nähe, wird der Kofferraum elektronisch aus der Ferne geöffnet. Ist das Paket dann im Kofferraum, erhält der Fahrzeugbesitzer eine SMS.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, Plan, Paket, Paketzustellung
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 06:53 Uhr von brainbug1983
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
aha...und wer unterschreibt mir als bote dann das paket? Wie soll ich nachweisen das ichs wirklich reingelegt hab, wenn der Kunde behauptet hat nix bekommen zu haben?
Und wie kann der Kunde sicher gehen das der Bote das Paket auch wirklich reingelegt hat?
Kommentar ansehen
22.03.2013 07:32 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erhöhter Schwierigkeitsgrad mit moving targets?
Kommentar ansehen
22.03.2013 10:39 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@brainbug1983

Ganz einfach in dem der RFID Reader des Autos den Tack des Paketes ausliest und im KFz-Steuergerät verbucht. Das sendet dann nach dem Verschließen des Kofferraumes eine Elektronische Bestätigung auf den Handheld des Postboten.
Weiterhin kann, falls der Kofferraum aufgebrochen wird und das Paket gestohlen wird eine entsprechende Alam Meldung abgesetzt werden.

Auf die Frage wie stellt man sicher das wirklich das Paket und nicht nur der Transponder in den Kofferraum gelangt gibt es die Möglichkeit die Paketverpackung mittel speziellen Klebeband zu versiegeln das von sich aus als Transpondersystem ausgelegt ist. Das Packtband kann dann so konstruiert werden das beim Lösen von Pakte die Transponderfunktion gewollt beeinflusst wird und somit ein Drahtlos aus lesbares Sicherheitssiegel realisiert ist!

Aber dieser Plan hat ein grundsätzliches Problem!
Wer bitte kann sich den schon nach einem Flächendeckenden Befall mit der Rot/Grünen Pest noch ein Auto leisten?
Kommentar ansehen
01.04.2013 09:50 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Terrosrstorm, es gibt bereits eine Packstation für berufstätige.

Schau mal: https://www.dhl.de/...
Da fährt man halt auf dem Weg von dar Arbeit nach hause kurz vorbei und hat seine Bestellung.

Was die oben genannte Lösung angeht, fällt da unweigerlich wieder High-Tech-Müll an, den wir nun wirklich nicht gebrauchen können.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?