21.03.13 09:26 Uhr
 109
 

Digitale Verarbeitung von Briefen: Postberge auf Schreibtischen nehmen ab

Postberge, die sich auf Schreibtischen türmen und überflutende Postkörbe sind in großen Unternehmen schon Vergangenheit. Automatisierte und digitalisierte Posteingangsverarbeitungslösungen sorgen dafür, dass Briefe digitalisiert und an den betreffenden Sachbearbeiter weitergeleitet werden.

Die Hauptvorteile solcher Lösungen liegen in einer schnelleren Bearbeitungszeit, der Vermeidung überflüssiger Arbeitsschritte und der Platzeinsparung für die Aktenlagerung. Allerdings muss der Prozess richtig aufgesetzt sein, sonst werden Daten und Informationen fehlinterpretiert und fehlgeleitet.

Neben Scannerhardware benötigen die Lösungen Schrifterkennungs- und Klassifizierungslösungen. Diese gibt es inzwischen auch schon günstig für mittlere und kleinere Unternehmen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Erfassung an spezielle Dienstleister auszulagern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sina7
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Post, Scanner, Digitalisierung, Poststelle
Quelle: www.ecmguide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2013 16:02 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut richtig, der Artikel.
Auch in unserer Firma nehmen die Postberge deutlich ab. Eigentlich sinds schon keine Postberge mehr, eher nur noch langweilige Hügelchen....