21.03.13 06:36 Uhr
 361
 

USA und Israel warnen: In Bezug auf den Iran liegen "alle Optionen auf dem Tisch"

US-Präsident Barack Obama hat bei seinem ersten offiziellen Israelbesuch erneut scharfe Drohungen in Richtung Iran ausgesprochen. So würden "alle Optionen auf dem Tisch liegen", was auch eine militärische Intervention einschließt.

Die Politik der USA sei es, sämtliche Bemühungen des Irans zur Entwicklung einer Atombombe zu unterbinden. Obama stellte klar, dass man um jeden Preis eine nukleare Aufrüstung verhindern werde, wobei er eine diplomatische Lösung jedoch bevorzuge.

Netanjahu drängt allerdings weiterhin auf eine schnelle Intervention. So sagte er, dass weder Diplomatie noch Sanktionen das iranische Atomprogramm hätte stoppen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Israel, Iran, Drohung, Atombombe
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2013 07:43 Uhr von Reape®
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
die letzten 60 jahre haben gezeigt, dass der besitz von atomwaffen nötig ist, um sich vor der invasion des USAbschaum zu schützen.
Kommentar ansehen
21.03.2013 08:22 Uhr von masteroftheuniverse
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Netanjahu wird hoffentlich zeitnah vom blitz erschlagen..(zusammen mit obama)

das könnte mich evtl doch noch davon überzeugen dass es einen gott gibt..

ansonsten gilt weiterhin:im westen nicht neues..
Kommentar ansehen
21.03.2013 08:43 Uhr von uhrknall
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
War ja nur eine Frage der Zeit, bis Kriegstreiber und Friedensnobelpreis-Gewinner Obama das nächste Land überfällt.
Über Israel braucht man sowieso nicht zu diskutieren. Ich will nicht in deren Nähe wohnen müssen...
Kommentar ansehen
21.03.2013 09:35 Uhr von ~frost~
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Netanjahu so drängt, dann soll er das doch im Alleingang ohne Verbündete machen...
Kommentar ansehen
21.03.2013 10:04 Uhr von maki
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Westliche Regierungschefs - zu nichts zu gebrauchen, aber zu allem fähig...
Kommentar ansehen
21.03.2013 10:42 Uhr von Herribert_King
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zu Obamas Besuch sind bereits 5 Raketen vom Gazastreifen aus auf Israel niedergegangen... wie immer wurden ausschließlich zivile Ziele angegriffen... möchte das keiner verurteilen hier? Nein? Hab ich mir gedacht! ;)
Kommentar ansehen
21.03.2013 11:41 Uhr von masteroftheuniverse
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@herribert
natürlich ist dies zu verurteilen..
das ändert aber nichts an der tatsache dass leute wie bn oder bo gefährliche kriegstreiber sind die 100.000e tote zu verantworten haben..
Kommentar ansehen
21.03.2013 12:05 Uhr von Herribert_King
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wo hat denn Bibi "100.000e" tote zu verantworten? Da bin ich ja mal gespannt..
Kommentar ansehen
22.03.2013 01:55 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Herribert


Lustigerweise wurde zu Obamas Besuch von "friedlichen" Bildern schwadroniert, die nur durch israelische Soldaten mit Sturmgewehren in der Hand getrübt würden. Mal abgesehen davon, das man sich fragt, wie Soldaten sonst ihre Gewehre tragen sollen, beschrieben die Zeilen einen Zustand, wo andernorts in Israel Raketen niedergingen. Dieses Detail liess man natürlich allzugern aussen vor.

...eigentlich direkt schade, das keine der Raketen irgendwo in der Nähe (...sagen wir, +-3km...) rund um Obama runtergekommen ist. Glaube kaum, das der sich einfach so sowas bieten lassen würde. Wäre dann ein weiterer Akteur, der keinen Spass versteht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?