20.03.13 19:57 Uhr
 307
 

Israel/USA: Besuch von Barack Obama in Israel sorgt für wütende Proteste

US-Präsident Barack Obama befindet sich derzeit auf Besuch in Israel, ShortNews hatte schon berichtet. Obama schwor Israel "ewige Treue". Daraufhin verschmähten Palästinenser den US-Präsidenten als "Hitler des 21. Jahrhunderts".

"Ich sehe diesen Besuch als Gelegenheit, die unzerstörbare Verbindung zwischen unseren Nationen zu bekräftigen, Amerikas standhaftes Bekenntnis zur Sicherheit Israels zu erneuern und direkt zum israelischen Volk und Ihren Nachbarn zu sprechen", so Obama.

Palästinenser verbrannten Poster mit Obama und US-Flaggen. Außerdem skandierten die Protestanten im Gaza-Streifen, dass Obama das Blut von Palästinensern an seinen Händen hätte. Zu Demonstrationen gegen Obama kam es auch im Westjordanland, wo Obama Parteiname für Israel vorgeworfen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Israel, Barack Obama, Besuch
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2013 20:18 Uhr von Exilant33
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
"...Obama schwor Israel "ewige Treue". ...
Dazu braucht man nichts mehr zu sagen, -.-!
Was macht Israel(also, die Regierung!) so zum Status Quo in der Welt, das ist praktisch ein Freifahrtschein für alles! Mir ist Schlecht :(!!
Kommentar ansehen
20.03.2013 20:50 Uhr von Exilant33
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich das hier nicht mehr Resonanz herrscht, hmm, komisch??!
Kommentar ansehen
20.03.2013 20:57 Uhr von manspider
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Nominierung für den nächsten Friedensnobelpreis ist Obama sicher.
http://www.heute.at/...
Kommentar ansehen
21.03.2013 04:03 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Israel hat Palästina mehrfach einen eigenen Staat angeboten. Die Antwort waren stets Qassam-Raketen.


Das, was jetzt passiert, ist nunmal das typisch islamische Trotz-Verhalten mit laut Aufstampfen, Fahnen verbrennen etc.
Kommentar ansehen
21.03.2013 04:08 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hm....

Die blosse Existenz eines Staates vs. mögliche Gründung eines Staates, sobald die potentielle Gründungsmasse damit einverstanden ist, dem existierenden Staat seine pure Existenz zuzugestehen?

Ist ja ne Menge verlangt. Wie traurig. Naja. Sollen sie weiterheulen und vielleicht bei der nächsten Wahl ihre Stimme sorgfältiger vergeben...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?