20.03.13 16:29 Uhr
 465
 

Türkei: PKK-Ikone Abdullah Öcalan macht Türkei ein Friedensangebot

Die PKK-Ikone Abdullah Öcalan hat vor, der Regierung der Türkei ein Friedensangebot zu machen. Udo Steinbach, Türkei-Experte, äußerte, dass Hoffnung auf Frieden in dem bereits seit Jahrzehnten andauernden Konflikt noch zu früh wäre. Es gebe wohl noch Zellen, die den Kampf fortführen wollen.

"Aber es ist natürlich ein riesiger Schritt in diese Richtung, weil es Öcalan selbst ist, der diesen Schritt tut. Er hat ein gewaltiges Ansehen bei den Kurden und der PKK. Aber es muss sich jetzt erst zeigen, ob ihm die PKK tatsächlich geschlossen folgt", so Steinbach.

Es sei wohl auch nicht so, dass Öcalan für alle Kurden sprechen würde. Die PKK würde dezentral operieren und die einzelnen Gruppen hätten verschiedenen Strategien und taktische Konzepte. Auch unter türkischen Sicherheitskräften gebe es nationalistische Kräfte, die die PKK immer wieder provozieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik