20.03.13 14:14 Uhr
 253
 

Österreich: Hochlandrind wehrt sich und rammt Horn in Unterleib von Schlachter

Der Geschäftsführer einer niederösterreichischen Wildhandelsgesellschaft wollte zwei Hochlandrinder schlachten lassen, doch eines davon wehrte sich mit allen Kräften gegen sein Schicksal.

Das Rind rammte sein großes Horn in den Unterleib des Mannes, der sich unter großen Schmerzen in sein Büro schleppte.

Nach der Attacke bekommt der Manager auch noch Ärger mit den Behörden, denn es nicht geklärt, ob er eine Schlachtgenehmigung besaß.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Horn, Rind, Schlachtung, Unterleib
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2013 14:22 Uhr von Val_Entreri
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Und es gibt doch ein wenig Gerechtigkeit :)
Kommentar ansehen
20.03.2013 15:48 Uhr von fuxxa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Gegensatz zu Pflanzen haben Tiere eine Fluchtchance, wie man hier wieder sehen kann. Deswegen hab ich beim Essen von Tieren auch ein weniger schlechtes Gewissen als bei vegetarischem Essen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?