20.03.13 13:24 Uhr
 383
 

Wissenschaftler besorgt: Eisnadeln könnten eine Landung auf Jupitermond vereiteln

US-amerikanische Wissenschaftler erklärten jetzt, dass die geplante Landung einer Raumsonde auf dem Jupitermond Europa möglicherweise wegen dortiger Eisnadeln zumindest erschwert werden könnte.

Dieses sogenannte Büßereis könnte bis zu zehn Meter hoch sein. Der Jupitermond selbst besitzt nur eine sehr dünne und somit thermal zu vernachlässigende Atmosphäre.

Deshalb gebe es auch kaum die nötigen Bedingungen, um diese Eisspitzen schmelzen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Landung, Jupitermond
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2013 13:30 Uhr von FrankaFra
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
NICHT LANDEN!
Lernt ihr denn nichts?
Das Ende von 2022 ist doch wohl deutlich!



Diese ganz, ganz tolle News erwähnt nichtmal den Namen des Mondes. Superautor. Ganz groß.
EUROPA, spencinator. EUROPA!
Und du denkst, man mag deine News nicht, weil du ein rotes Tuch bist? Nein, weil sowas ständig vorkommt.
Halbherzige, hingelatschte News. Sowas ist scheiße.
Du kannst den Namen nicht überlesen haben.
Spamnews.

Nimm mal ruhig Stellung dazu.

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
20.03.2013 13:35 Uhr von saber_
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
1. der jupiter hat 4 monde... hierbei handelt es sich um europa

2. deine quelle ist ein blog

3. deine news ist reisserisch! aus deiner eigenen quelle: "Aufgrund des Einfallswinkels des Sonnenlichts haben die Forscher die Oberflächentemperaturen auf Europa berechnet und gehen so davon aus, dass Büßereis nur zwischen dem 15. und 20 Breitengraden zu beiden Seiten des Europa-Äquators vorkommen und Höhen von einem bis zehn Metern erreichen kann. "Diese Region ist vermutlich sehr schroff und spitz. Dort sollte ein zukünftiger Lander besser nicht aufsetzten.", so Hobley."



ansonsten ist europa fuer seine eigentlich auffaellig ebene oberflaeche bekannt.... also wird man auch genug platz zum landen finden....

[ nachträglich editiert von saber_ ]
Kommentar ansehen
20.03.2013 13:37 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was erwartet ihr von dem "Webreporter" und der "Quelle" ?
Doppelmüll !
Kommentar ansehen
20.03.2013 14:07 Uhr von schlammungeheuer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@saber_

"1. der jupiter hat 4 monde..."
Nein 67!
http://de.wikipedia.org/...
Was eine Benennung um welchen es sich den nun handelt noch wichtiger macht.
Kommentar ansehen
20.03.2013 14:27 Uhr von saber_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@schlammungeheuer

natuerlich hast du recht... wollte 4 GROSSE monde schreiben, aber habs anscheinend verkackt ;)
Kommentar ansehen
20.03.2013 14:35 Uhr von gugge01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Oh man schon wieder so ein Unsinn!

Nein, es wird nicht „UNMÖGLCH“ !! Es wird der NASA mit ihrer 70bziger Jahre Fuhrpark Technologie einfach nur zu teuer.

Vielleicht sollten sie bei der Air-Force anfragen ob sie eine Penetrator Verkleidung einen alter Pershing II für die Sonde benutzen dürfen.
Damit sollte man laut Datenblatt durch 300 Fuß Felsen kommen. Das durfte bei einem schrägen Auftreffwinkel für einen Landung ausreichend stabil sein.
…..
Oder sie buchen einfach einen Linienflug auf einem Erzfrachter der Raummarine ….kleiner Scherz.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?