20.03.13 13:09 Uhr
 158
 

Mannheim: Nokia obsiegt zunächst im Patentstreit mit HTC - Verkaufsverbot erreicht

Nokia konnte im Rechtsstreit mit HTC einen ersten Etappensieg feiern. Das Landgericht in Mannheim hat ein Verkaufsverbot für HTC-Geräte wegen der Nutzung eines Nokia-Patents durchgesetzt. HTC hatte für die Nutzung des Patents keine Gebühren an Nokia gezahlt.

Damit das Verkaufsverbot umgesetzt werden kann, muss Nokia allerdings pro Patentanspruch und pro Angeklagtem fünf Millionen Euro hinterlegen. Sollte HTC eine Berufungsverhandlung gewinnen würde das gezahlte Geld an den taiwanesischen Konzern HTC gehen.

Das betroffene Patent beschreibt eine Stromspartechnik. Unter anderem nutzt HTC diese im Wildfire S oder dem Desire S. Wenn die Technik deaktiviert werden müsste, wenn überhaupt möglich, würde dies die Akkulaufzeit der Geräte reduzieren.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nokia, Mannheim, HTC, Patentstreit
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?