19.03.13 21:19 Uhr
 4.781
 

Türkisches Militär gibt Angriff auf Bundeswehrsoldatin zu (Update)

Die türkische Armeeführung streitet nicht länger ab, dass ein türkischer Offizier eine deutsche Soldatin angegriffen hat. Die Bundeswehr ist bekanntlich auf Wunsch der Türkei dort an der Grenze zu Syrien stationiert.

Die Bundeswehr hatte auf dem Kasernengelände eine Straße gesperrt, um andere Fahrzeuge vorbei zu lassen. Dies genügte, um einen türkischen General zu veranlassen, eine deutsche Soldatin anzuschreien ("Verpiss dich!") und körperlich zu attackieren.

Daneben wurden drei Feldjäger durch türkische Offiziere angegriffen. Die deutschen Soldaten reagierten besonnen auf den Angriff. Die türkischen Behörden hatten den Vorfall zunächst abgestritten. SPD-Politiker Bartels, BW-Obmann, hält eine Entschuldigung des türkischen Generals für angemessen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Heinzx1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Angriff, Bundeswehr, Militär, General
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 21:28 Uhr von opa2012
 
+89 | -16
 
ANZEIGEN
Zusammenpacken und zurück nach Deutschland.
Sollen die Schwarzlocken ihr Land selber schützen!!!
Kommentar ansehen
19.03.2013 21:47 Uhr von sooma
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Und genau so, wie der "Kommandant" und seine Lakaien sich aufgeführt haben, gehts da immer zu - deshalb vielleicht auch die hohe Selbstmordrate unter den türkischen Soldaten.

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
19.03.2013 22:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
@McVit
"Vlt. haben von euch auch mal welche gedient, und dann erinnert euch mal an den Kommandanten eurer Kaserne und was passiert wäre, wenn irgendetwas ohne sein Wissen abgegangen wäre oder ist."

Ich glaube mein Kommandant hätte es gewusst, wenn ein Ausländischer Verteidigungsminister zu Besuch gewesen wäre.....^^

"Ein tradiertes Beispiel:"

Oh, ich liebe Beispiele, die schlimmer hinken als meine Großmutter ohne ihr Holzbein....

Vielleicht eher so:
Du bittest Security in dein Haus, weil du Angst vor dem Nachbarn hast und regst dich dann darüber auf, dass sie kurzzeitig die Toilette sperren, weil deine Schwiegermutter auf dem Klo ist.... ;-)
Da würde ich mich schon fragen, warum du nicht wusstest, dass deine Schwiegermutter da ist....

"Man, wir reden hier vom Militär, da gibt es Gepflogenheiten und vor allem Regeln, die einzuhalten sind. "

Und in einer zivilisierten Armee gehört es sicher nicht zu den "Gepflogenheiten", sich gegenüber wem auch immer so bescheuert aufzuführen.
Kommentar ansehen
19.03.2013 22:30 Uhr von DieHunns
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2013 22:42 Uhr von dir72
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@ McVit
Die Fremdenlegion gilt selbst in Frankreich NICHT als angehörige der Französischen Armee!
Es ist sogar so das die Französische Armee sich energisch von der Fremdenlegion Distanziert, der Grund ist ja hinreichend bekannt.
Und bevor es losgeht, JA ich habe gedient, und JA Familienangehörige sind Offiziere in der Französischen Armee.
Kommentar ansehen
19.03.2013 22:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Hahaha......

Der Haberal:
Halt nein, das geht nicht, die News ist nicht zulässig, die hat plötzlich ganz andere Tatsachen als ich es mir wünsche....die gehört gesperrt......

:-)


Seid mir nicht böse, aber wenn ich als Komandeur überrascht bin, dass meine Gäste die Straße für die Kolonne ihres Verteidigungsministers selbst sperren, dann würde ich mich eher fragen, warum ICH das nicht veranlasst habe...!

Da hatte dann wohl ein anderer Depp Langeweile, wenn er das verpennt hat... ;-)
Kommentar ansehen
19.03.2013 22:48 Uhr von DieHunns
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2013 23:07 Uhr von Faceried
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2013 23:24 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@DocMoi
"So wie einen Kommandeur den Eintritt in die EIGENE Kaserne verbieten?!"

Sag mal, bist du dir sicher, dass du in der Lage bist, das alles so halbwegs zu erfassen?

Wo zum Geier steht denn bitte, dass er nicht in seine Kaserne gelassen wurde?
Was bitte phantasierst du denn?

Ist das echt das Niveau, auf dem hier "diskutiert" wird? Einfach mal irgendwas in den Raum werfen, egal wie daneben es ist? Beweisen muss man ja seine Behauptungen eh nicht....stimmts Haberal?


Er wurde kurz aufgehalten, weil der Konvoi des deutschen Verteidigungsministers vorbeigefahren ist, nach einem Besuch in SEINER Kaserne....OK soweit?
Kommentar ansehen
19.03.2013 23:32 Uhr von ElChefo
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Ziemlich gut wird das geschehen durch den folgenden Satz aus einem aktuellen Spiegelartikel charakterisiert:

"Tatsächlich hatten die Deutschen den Besuch bis hin zu den Wagenreihenfolgen im Detail mit den Türken geplant. In der Hektik des Besuchs aber hatten sich die Gastgeber laut den dienstlichen Erklärungen der Soldaten nicht an alle Vereinbarungen gehalten."
http://www.spiegel.de/...

...huch?


@DocMoi

Dem aufmerksamen Leser der Quellen zu diesem Thema der letzten Tage wird nicht entgangen sein, das die Absperrung innerhalb der Kaserne war. Also kann wohl kaum die Rede davon sein, das dem Generals-Simulanten der Zutritt in die Kaserne verweigert wurde.
Kommentar ansehen
19.03.2013 23:48 Uhr von Faceried
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@ElChefo

"Die Straßensperre sei spontan und entgegen der Regeln aufgestellt worden. "

Aus deiner Quelle.

Einfach mal ein bestimmtes Detail weglassen damit es so klingt als ob auch die Straßensperre geplant war? ;-)
Kommentar ansehen
19.03.2013 23:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Faceried:

"Einfach mal ein bestimmtes Detail weglassen damit es so klingt als ob auch die Straßensperre geplant war?"

Vielleicht solltest du deine Weisheiten selber berücksichtigen:

"Trotz des Tadels müht sich die Bundeswehr in dem Papier aber auch um eine Deeskalation:"
Kommentar ansehen
20.03.2013 00:04 Uhr von ElChefo
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Faceried

Es geht nicht um Weglassen von irgendwas, sondern um den Zusammenhang. Man HAT mit den Türken zusammengearbeitet, denen war die Hektik zu viel und sie haben gegen die bestehenden Abmachungen gehandelt.
...lustigerweise wird den Deutschen genau das vorgeworfen.

Und sei es wie es sei, selbst wenn die Absperrung ungeplant war - das gibt dem türkischen General nicht im geringsten das Recht, einen (meinetwegen auch drei) Soldaten (egal welcher Herkunft) körperlich anzugehen.

...und mal im Ernst: Da steht, das mit den Türken zusammen geplant wurde. Was für eine Gurkentruppe muss das sein, wenn gemeinsame Planungen dann vom Kasernenkommandanten über den Haufen geworfen werden? Noch schlimmer, wenn er davon gar nichts wusste? Wurde also mit anderen Stellen hinter seinem Rücken geplant? Möglicherweise vorgesetzten Stellen des Generals? Wieso teilen die ihm nichts davon mit?

...du solltest mal sehen, was in deutschen Kasernen los ist, wenn IRGENDWELCHE Politiker zu Besuch kommen, selbst wenn es nur C-Prominenz ist.


Ghost-Rider

Wie so oft dieser Tage angemerkt:
"Siktir git" ist kein offiziell anerkannter Befehl. Daher können sie diesen "Befehl" auch nicht verweigert haben.

Nebenbei, solltest du gedient haben, solltest du wissen, das der korrekte Weg für Beschwerden gegen Fehlverhalten von Truppenteilen anderer Verbände oder Nationen immer die Meldung an den eigenen Vorgesetzten ist, sowie dessen Weitergabe an den Vorgesetzten des Verbandes, gegen den die Beschwerde gerichtet ist. In diesem Fall hätte der türkische General den deutschen Kontingentführer einbestellen müssen.
...oder, auf dem langen Dienstweg, Meldung an seinen Generalstab, der widerum an das Einsatzführungskommando, die an die vorgesetzte Dienststelle des SBL-Stellers, die an den Kontingentführer. Der hätte dann die Feldjägerin belehren können. Handgreiflichkeiten fallen aus. Grundsätzlich.
Kommentar ansehen
20.03.2013 00:06 Uhr von Faceried
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger

Habe ich mit Absicht weggelassen, weil der Autor der Quelle versucht zu interpretieren. Und auch du weißt das jeder Mensch Texte anders interpretiert. Ob sich die Bundeswehr im Bericht bemüht hat oder nicht ist nicht bewiesen. Aber es ist bewiesen, dass die Straßensperre nicht geplant war.

@ElChefo

"das gibt dem türkischen General nicht im geringsten das Recht, einen (meinetwegen auch drei) Soldaten (egal welcher Herkunft) körperlich anzugehen. "

Da gebe ich dir Recht. Trotzdem müssen sich beide Seiten an die aufgestellten Regeln des Kasernenleiters halten, auch wenn er ein Arschloch ist.


[ nachträglich editiert von Faceried ]
Kommentar ansehen
20.03.2013 00:11 Uhr von ElChefo
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Ghost-Rider

"Wenn der Kommandant sagt Ende dann ist Ende, egal welche Abmachungen da gemacht wurden,"

Nicht so ganz. Der Kommandant handelt im Sinne der übergeordneten Führung, die übergeordnete Führung handelt im Sinne der obersten Führung und die widerum handelt im Sinne der parlamentarischen Führung. Letztgenannte hat die Deutschen eindeutig eingeladen.

"um höherrangige Dienstgrade bis zum Hauptmann und spätestens der hätte wissen müssen das der Kasernenchef das alleinige Sagen hat."

...spätestens der hat aber auch gewusst, das die körperliche Ausfälligkeit des Generals absolut unangebracht und ungebührlich war. Hat er auch so ausgesagt.

"welche Abmachungen es gab spielt absolut keinerlei Rolle, da es klare Regeln bei der Befehlskette gibt."

Quark.
Wenn Abmachungen getroffen werden, geschieht das auf Führungsebene. Diese Abmachungen werden in der Regel nach unten in Befehls- und Auftragscharakter umgewandelt. Scheinbar ist das hier nicht geschehen - siehe mein Zitat aus dem Spiegel oben.

"Ein Hauptmann der nicht weiss das der Kasernenkommandant die alleinige Befehlsgewalt in seiner Kaserne hat, hat irgendwo in seiner Ausbildung nicht aufgepasst."

Es gibt keine "alleinige" Befehlsgewalt, auch bei den Türken nicht. Wir reden hier ja nicht vom Kapitän eines Piratenschiffs, sondern von einem General einer ordentlichen Armee im NATO-Verbund.

"Vereinfacht gesagt, nichtmal Erdogan selbst hat in der Kaserne mehr zu sagen als der türkische Kommandant,"

...das bleibt zu bezweifeln. Der General wäre noch ungefähr zwei Sekunden länger in der Armee nach seinem "Ausbruch".


Faceried

Was ist hiermit:

""Die Anwendung körperlicher Gewalt in der vorliegenden Form gegenüber den deutschen Soldaten ist hierdurch nach hiesiger Auffassung nicht zu rechtfertigen""

...ist das auch "interpretiert"?

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
20.03.2013 00:17 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
faceried

"Trotzdem müssen sich beide Seiten an die aufgestellten Regeln des Kasernenleiters halten, auch wenn er ein Arschloch ist."

Im gewissen Rahmen, ja, da gebe ich dir Recht.
Kommentar ansehen
20.03.2013 00:20 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Faceried:

"Aber es ist bewiesen, dass die Straßensperre nicht geplant war."

Ein Verteidigungsminister kommt zu Besuch und es wird keine Absperrung für den Convoi geplant?

Der Satz "Die Straßensperre sei spontan und entgegen der Regeln aufgestellt worden." steht im Bericht weil man deeskalieren wollte. Ob er nun stimmt oder nicht ist deswegen noch lange nicht bewiesen. Siehe weitere Aussagen der Offiziere danach.

Es gab gemeinsame Planungen und an die habe man sich gehalten. Dann wurde diese Planungen über den Haufen geworfen und DESHALB war die Straßensperre möglicherwiese unrechtmäßig.

Auf alle Fälle ein ganz schöner Sauhaufen, wenn da soviel Chaos und "Missverständnisse" herrschen. Under Komandeur gegenüber anderen handgreiflich wird, weil er seine eigene Planung nicht kennt.
Kommentar ansehen
20.03.2013 01:36 Uhr von ElChefo
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ghost-Rider

"Der redet ahnungslosen Müll."

"Der" hat sein Wissen über Militär nicht wie gewisse andere Leute hier aus Computerspielen und Hollywoodfilmen.

"In der Kaserne ist der Kommandant GOTT, was der befiehlt ist Gesetz"

Unsinn.
Diese Art "Befehl und Gehorsam" wurde ungefähr vor hundert Jahren abgeschafft. Und ja, auch die Türken kennen Clausewitz.

"Einem Befehl des Kommandanten innerhalb seiner Kaserne zu widersetzen ist ganz klar eine Befehlsverweigerung und rechtfertigt einen Arrest, ob der Befehl begründet oder unbegründet oder sogar illegal ist, spielt aus militärechtlichem aspekt dabei gar keine Rolle"

Noch mehr Unsinn.
Vielleicht setzt du dich nochmal mit der Rolle eines Kasernenkommandanten und allgemein mit dem militärischen Befehlswesen auseinander.

Wenn ein Befehl gegeben wird, der illegal ist, MUSS er sogar verweigert werden, da sich sonst der Befehlsempfänger bei Befolgen dieses Befehls eben gleichermaßen schuldig macht. Schreib dir das hinter die Ohren. Das ist nämlich Fakt, egal wie du es drehst oder wendest.

...und wie so oft erwähnt, ich scheine da gegen Wände zu reden, "Siktir git" ist kein allgemein anerkannter Befehl.

"Jeder Soldat MUß natürlich illegale Befehle verweigern (hier natürlich nicht der Fall) aber ob seine verweigerung gerechtfertigt ist oder nicht muß hinterher festgestellt werden."

Wie schon festgestellt, ist "Verpiss dich" kein Befehl, daher kann man auch nicht von einer Verweigerung sprechen.

"Es gibt keine höhere Instanz in einer Kaserne als den Kommandanten, solange er nicht von seinem Kommando entbunden ist."

Natürlich gibt es das. Erst recht, wenn eine diplomatische Delegation zur gleichen Zeit in der Kaserne anwesend ist. Glaubst du, das der deutsche und niederländische Verteidigungsminister dort ohne türkische Begleitung rumfahren?

"und das wäre der eigentliche reguläre Weg gewesen den der Kommandant hätte machen müssen."

Auch falsch. Er hätte seine Beschwerde an den deutschen Kontingentführer richten müssen, der dann die Maßregelung der betroffenen Soldaten bzw. eine Untersuchung des Vorfalls hätte einleiten müssen.

"Durch die Handgreiflichkeit wurde das ganze aber zu einem Politikum, denn Offiziere können nicht einfach Hand anlegen an andere Offiziere (natürlich generell auch nicht bei anderen aber bei Offizieren ist es etwas "mehr") zumal sie als Gäste vor Ort sind."

Da widerum sind wir einer Meinung.

"Die Feldjäger können nicht im recht gewesen sein"

...es gab gemeinsame Planungen, die bei den Gastgebern in der Hektik übergangen wurden. Also stellt sich die Lage dann doch anders dar.

"Lustigerweise sollten Feldjäger das am besten wissen, wenden sie doch selbst wenn nötig Gewalt an wenn jemand nicht will wie es vorgesehen ist, lol."

...man sollte da erstmal untersuchen, inwiefern die Herren Gastgeber noch die getroffenen Planungen für den Ministerbesuch einseitig verwarfen, weil sie in Hektik verfielen. Durchaus möglich, das ein kleines "x" auf einer Karte der Besuchsplanung übersehen wurde?

"Ungewöhnlich ist nur das ein hoher General und Offiziere selbst das ganze in die Hand nahmen."

...und damit sich, ihrer Einheit, ihrer Garnison und ihrer Armee Schande eingebracht haben.
Kommentar ansehen
20.03.2013 03:22 Uhr von ElChefo
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

Also nochmal. Du willst es ja so.

"Selbst der Springer schreibt es anders als unsere ElChefos, JollyRogers und Konsorten, die hier Gott weiß noch immer was zu verteidigen versuchen. Das Ganze wird langsam lächerlich. "

Einzig wahrer Teilsatz: Es wird lächerlich.
Die deutsche Seite hat sich für Missverständnisse in der Befehlsgebung entschuldigt. Soweit, so gut. Sie hat sich nicht dafür entschuldigt, den armen General zu seinen Tätlichkeiten getrieben zu haben.

"General zieht die Feldjägerin, nach einer Verwarnung, die den General trotz seines hohen Ranges illegal aufgehalten hat am Arm auf die Seite. "

Anfassen = Übergriff. Schubsen = Angriff.
Hat sogar der türkische Generalstab mittlerweile zugegeben.
Was quengelst du jetzt noch kindisch rum? Der Rang spielt absolut keine Rolle. Wenn ich irgendwo am Posten stehe, lasse ich auch Gott nicht rein, wenn mein Befehl sagt, keinen reinzulassen. So simpel ist das. Das Spielchen gab es des öfteren in M-e-S, aber dort war dann der Wunsch der türkischen Helden doch grösser, wieder im Lager zu sein.

"weil sonst die deutsche Seite kommplett ihr Gesicht verliert,"

...so, wie der türkische General, der sich dazu herabgelassen hat, einen Oberfeldwebel, einen Oberleutnant und einen Hauptmann einer verbündeten Streitkraft tätlich anzugehen? Geht es eigentlich noch tiefer?

Die deutsche Presse hat da nix "gemacht", der türkische Generalstab hat zurückgerudert. Sieh es endlich ein und mach dich nicht noch lächerlicher.

"Ist es ein Angriff wenn ein General wie in so einem Fall, um eine illegale Absperrung zu beenden, einen Soldaten auf die Seite zieht oder schubst... "

Ja. Die Qualität der Absperrung hat keinen Einfluss auf die ungebührlichen Handlungen eines Offiziers, erst recht nicht im Generalsrang. Der Rang "General" bringt eine gewisse Würde mit, die hat er beschmutzt.

"Das deutsche Einsatzkomando hat den Fehler seitens der deutschen Soldaten zugegeben und sich bereits entschuldigt."

Das deutsche Einsatzführungskommando (...wie die korrekte Bezeichnung ist, Gediente wissen das...) hat auch die ungebührliche, ungerechtfertigte Handlungsweise dieses Individuums festgestellt. Wieso ignorierst du das? Selektive Wahrnehmung, mal wieder?

"Wenn einem einfachen Soldaten"

...du wirst es nie begreifen. OF6 und OR2 sind keine "einfachen Soldaten". Auch in der türkischen Armee nicht. Und egal welcher Dienstgrad vor Ort war, Tätlichkeit ist nicht zu rechtfertigen.

"Der drückt damit aus, dass der Soldat dumm ist"

Dann kann er ja froh sein, das es nicht Feldjäger aus einem gewissen Verband waren, die mir persönlich bekannt sind. Dann hätte er Bekanntschaft gemacht mit dem Boden "seiner" Kaserne. So einfach ist das. Sorum können wir und unsere türkischen Verbündeten froh sein, das diese Feldjäger in dieser Lage derart besonnen und diplomatisch gehandelt haben ob der ungebührlichen Selbstdarstellung dieses Brigadegenerals und Kommandeurs einer türkischen Panzerdivision.

"Blödsinn. Das ist eher die Erfindung von deiner Quelle."

Ach so?
Okay.
Was hindert mich noch gleich, zu erklären, die "Illegalität" der Strassensperre sei erfunden? Zwickmühle für dich.

"wie gesagt.. es gab bereits Probleme im Vorfeld zwischen De Mazire und der Bundeswehr."

Wo ist jetzt der nachvollziebare Zusammenhang zwischen beiden Nachrichten? Quatsch. Aber du hast ja auch schon versucht, etwas zu konstruieren mit der Nachricht über den angeblichen sexuellen Missbrauch im Kosovo. Wie lächerlich.

"Dann beschloss die BW bei ihren Gastgebern Stunk zu machen."

Im Gegensatz zur Türkei ist die Bundeswehr wohl tatsächlich untergeordnetes Organ des Parlaments. Herr Erdogan sollte doch mal überprüfen, wieviel Kontrolle er über seine Armee hat und inwiefern seine Generäle überhaupt für ihren Job geeignet sind.

"Das muss man sich einmal geben. Und unsere angeblichen "Patrioten" bei SN, schreiben sich die Finger wund, um das auch noch zu rechtfertigen."

...naja, eigentlich vertreibe ich mir nur meine Langeweile, indem ich wahre Patrioten wie dich, die ihren Unsinn hier vertreiben, blossstelle.

"Liest es, versteht es und verdaut es. (versucht es nicht umgekehrt) ..
So und nicht anders."

...für ein Missverständnis, ja, da kann man sich entschuldigen. Hat man damit dem Herrn General, der sein Ego nicht im Griff hat, Recht gegeben? Eher nicht. Auch wenn dir das so vorkommt und Balsam für die osmanische Seele ist.

Du tust mir echt leid, wenn du das so nötig hast.
Kommentar ansehen
20.03.2013 06:03 Uhr von architeutes
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nirgendwo auf der Welt hat "schubsen" oder sonstige Argumente in der Armee was zu suchen.Zumindest wenn sie ernst genommen werden will.

Und Offiziere sollten als erste darüber nachdenken.
Kommentar ansehen
20.03.2013 06:22 Uhr von DevilsD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Zentralrat der deutschen Feministinnen ist entsetzt und schickt sofort 2 Delegierte.
Kommentar ansehen
20.03.2013 09:43 Uhr von Katzee
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"SPD-Politiker Bartels, BW-Obmann, hält eine Entschuldigung des türkischen Generals für angemessen."

Wird wohl kaum geschehen, Immerhin hat sich ja die Bundeswehr schon für das "Fehlverhalten" der Feldjägerin entschuldigt. Die Frau wird wohl kaum selbst entschieden haben, die Strasse zu sperren, damit unser überheblicher Verteidigungsminister seinen A**** ungehindert durch die Kaserne befördern lassen konnte. De Maizière ist einfach eine Zumutung als Verteidigungsminister.
Kommentar ansehen
20.03.2013 11:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
"Leute, spart euch das Geschreibe, die News ist doppelt und wird morgen gelöscht. "

Na, die Prophezeihung war dann wohl auch nix....
Kommentar ansehen
20.03.2013 15:29 Uhr von Captnstarlight
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mir tun die Soldatinnen und Soldaten leid. Die kommen als seelische Krüppel von diesem Einsatz nach Deutschland zurück und finden sich im Leben nicht mehr zurecht.

[ nachträglich editiert von Captnstarlight ]
Kommentar ansehen
20.03.2013 17:08 Uhr von Reape®
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
die deutschen hatten wohl keine bananen dabei.

selber schuld, wenn man das als zäpfchen der nato sein will.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?