19.03.13 18:59 Uhr
 225
 

Sydney: Skrupelloser LKW-Fahrer entsorgt zwei Tonnen Asbest vor Kindergärten

Die Polizei im australischen Sydney ist auf der Suche nach einem LKW-Fahrer, der als Ort für die Entsorgung einer zwei-Tonnen-Ladung Asbest eine offene Straße wählte, die sich zu allem Übel auch noch vor zwei Kindergärten befand.

"Dem Mann liegt offensichtlich nichts an der Sicherheit der Kinder", kommentiert Gary Harding von der Stadtbehörde und zeigt sich bestürzt über solche Dreistigkeit. Die Stadt muss für die Entfernung des Giftmülls 13.000 australische Dollar aufbringen.

Die Tat ereignete sich bereits im Dezember. Da bisherige Ermittlungsmethoden jedoch versagten, wendet sich die Polizei nun mit einem Video an die Öffentlichkeit. Bis zu sieben Jahre Haft sowie eine Geldstrafe von bis zu einer Million Dollar erwartet den Gesuchten, sollte die Polizei ihn schnappen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmh...schokolade
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, LKW, Sydney, LKW-Fahrer, Asbest
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 18:59 Uhr von mmh...schokolade
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wen es interessiert, kann sich das Video ja in der Quelle anschauen. Hoffentlich wird er erwischt und kriegt ne saftige Strafe.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?