19.03.13 16:43 Uhr
 430
 

Türkei-Steinaffäre: Polizeikommandant Christian Varone zu Gefängnisstrafe verurteilt

Der Walliser Polizeikommandant Christian Varone wurde nun in der "Steinaffäre", vom türkischen Gericht, zu einer bedingten Gefängnisstrafe von einem Jahr und 15 Tagen sowie 500 türkische Lira verurteilt. Damit steht fest, Christian Varone hat definitiv das türkische Gesetz gebrochen.

Christian Varone muss die Strafe erst bei einem erneuten Kulturgüter-Schmuggel antreten. Varone zeigte sich einsichtig und sagte, "Es war eine riesige Dummheit. Wir haben unsere Lektion gelernt".

Laut Angaben werden weder Varones Anwälte noch die Anklage in Revision gehen. Regierungspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten (SP) erwartet von Christian Varone eine Stellungnahmen über seine berufliche Zukunft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Haft, Strafe, Gefängnisstrafe
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 16:56 Uhr von Jolly.Roger
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
"Zum Stein wurden drei Gutachten verfasst.

Während die ersten Gutachten zu gegensätzlichen Schlüssen kamen, bezeichnete ein drittes den Stein als antikes Säulenfragment und damit als «schutzwürdiges Kulturgut»."

Ja, echt seltsam, dass der das nicht erkennen kann....^^

Stellt sich noch die Frage, warum die Türkei alte griechische Kulturstätten so verkommen lässt und dann die Urlauber abzockt. Aber dazu hat vermutlich jeder so seine Theorie... ;-)
Kommentar ansehen
19.03.2013 17:01 Uhr von Faceried
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
ANTALYA (TÜRKEI)

Wenn man in Antalya landet und sich sein Gepäck greift, dann stehen am Gepäckband und sogar nochmal vorm Ausgang als Warnhinweis (ganz groß, weiß auf rot), das man keine Antike Steine sammeln oder ausführen darf.
Kommentar ansehen
19.03.2013 17:58 Uhr von mort76
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
F-13,
Kumpir ist ein Kartoffelgericht, keine Kartoffelsorte.
Kommentar ansehen
19.03.2013 18:35 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ AktenJoe
Aber das dürfen sie mitnehmen!
Kommentar ansehen
19.03.2013 18:38 Uhr von MVPNowitzki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wie er selber schon gesagt hat. Einfach dumm sowas. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Kommentar ansehen
20.03.2013 06:56 Uhr von mort76
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Labrador,
also, wenn ein Polizeikommandant EINES nun wirklich nicht darf, dann ist es "klauen".
Und schmuggeln.

Andere, schlecht bezahlte Menschen werden wegen eines geklauten Brötchens entlassen...und der Mann repräsentiert die Staatsgewalt...da sollte man sich besser selber an das halten, was man beruflich durchzusetzen hat.

Insofern stellt sich eben schon die Frage nach der charakterlichen Eignung für genau diesen Job.
Kommentar ansehen
20.03.2013 10:30 Uhr von sooma
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Weil sein Kind einen Stein als Urlaubssouvenir aus der Türkei mitbringen wollte, machte der Walliser Polizeikommandant Christian Varone nun eine unschöne Erfahrung mit der hiesigen Polizei. Er wurde auf der Heimreise von Beamten festgenommen. Der Grund: Die kleine Erinnerung stammt von einem archäologischen Gelände. Jetzt sitzt er Untersuchungshaft. Die könnte sich über Monate hinziehen." http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...

Das ist aber schon ein bisschen... naiv, zumal der Herr sich "Polizeikommandant" schimpft und im Artikel oben "Top-Polizist" genannt wird!

"Besondere rechtliche Bestimmungen:
Zuwiderhandlungen gegen das Verbot der Ausfuhr von Kulturgütern aller Art und auch von geringem Wert (Antiquitäten, alte Gegenstände und Münzen, Fossilien, behauene Steine etc.) werden mit Haftstrafen von bis zehn Jahren bestraft." http://www.eda.admin.ch/...

Das Auswätige Amt in Deutschland warnt noch konkreter: http://www.auswaertiges-amt.de/...
Kommentar ansehen
20.03.2013 12:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wie gesagt, es bedurfte ja auch dreier Gutachten, um dem Stein eine antike Herkunft anzudich....nachzuweisen.
Kommentar ansehen
20.03.2013 16:02 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"es steht Varone ein Gegengutachten zu. Frage mich warum er nicht davon Gebrauch gemacht hat. "

Woher willst du wissen, dass keines von diesen drei Gutachten von ihm bzw. der Verteidigung in Auftrag gegeben wurden?

Aber klar, wegen 500 LIT würde ich auch noch Jahre rumprozessieren....
Kommentar ansehen
20.03.2013 21:12 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Jolly:

"Wie gesagt, es bedurfte ja auch dreier Gutachten, um dem Stein eine antike Herkunft anzudich....nachzuweisen."

Das wäre eigentlich gar nicht nötig gewesen, denn: "Die kleine Erinnerung stammt von einem archäologischen Gelände." Und da darf man nirgendwo was mitnehmen - auch in D oder der CH nicht! Und das ist ja auch nicht erst seit gestern da so streng, sondern schon seit 3 Jahrzehnten.

Der Typ ist eher gerissen und weiss ganz genau, was er getan hat bzw. tut (und schiebts erst noch auf den Sohn, wie arschig!). Und erst wars ein Kieselstein, dann doch was Grösseres aus Marmor, das kaum in eine Kinderhosentasche passt... erst war es das Gelände bei Alanya, jetzt auf einmal der Strassengraben irgendwo im Nirgendwo... is klar. -.-

http://www.tagesanzeiger.ch/...
http://www.tagesanzeiger.ch/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
20.03.2013 22:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Haberal
"Was willst du Varone jetzt unterstellen?"

Dass er die Rechtsmittel ausschöpft, die ihm zu Verfügung stehen? Der böse Schlingel....

"Merkste wie du dir selber widersprichst?"

LOL....Du bist putzig.


"Und erst wars ein Kieselstein, dann doch was Grösseres aus Marmor, das kaum in eine Kinderhosentasche passt.."

Und trotzdem braucht man drei Gutachten um zu klären, dass es zu einer antiken römischen Säule gehören soll?

Naja, jetzt hat er ja seine gerechte Strafe erhalten und die Türkei hat ein Exempel statuiert. Solange man so zu Geld kommt, braucht man ja auch nichts für die Erhaltung der Altertümer tun.
Kommentar ansehen
21.03.2013 00:59 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Weißt du überhaupt was du willst??"

Ja.
Es gab drei Gutachten.
Du hast behauptet, er hätte selber keines in Auftrag gegeben und dich gefragt "warum wohl".
Ich habe darauf hingewiesen, dass du nicht weißt, ob und welches von ihm in Auftrag gegeben wurde.
Dann unterstellst du mir, ich würde Varone etwas unterstellen?

Gehts noch? Du redest schon wirklich wirr....

"Anstatt ein Gutachten finde ich drei Gutachten umso besser. Dann kann man sich eben noch sicherer sein. "

Wenn mindestens eines zu einem ganz anderen Ergebnis kommt, dann ist es wohl nicht ganz so sicher....

"Ob die strafe gercht ist? Das bezweifle ich"

Das glaube ich dir, lieber nimmst du Totschläger in Schutz, findest aber dieses Urteil zu glimpflich....

"Ja die Türkei ist ja auch so sehr auf die 260 Piepen angewiesen, die der Herr bezahlen musste. "

Ja, der Herr ist ja auch der Einzige *rolleyes*

"Man kann nicht alles gleichzeitig ausgraben."

Nein natürlich nicht. Gerade die Türkei investiert ja so viel in Ausgrabungen....

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?