19.03.13 16:28 Uhr
 4.101
 

USA: Schule verbietet Umarmungen, Einladungskarten und selbst gekochtes Essen

Die selbe Schule, die vor einiger Zeit einen Schüler suspendiert hat, weil er seinen Keks in die Form einer Pistole geknabbert hatte, hat nun weitere drastische Sicherheitsmaßnahmen ergriffen.

So ist ab sofort das Verteilen von Einladungen zu Geburtstagsfeiern verboten, da es die Gefühle der Kinder, die nicht eingeladen sind, verletzen könnte. Eltern dürfen Kinder weder umarmen noch berühren und ihr Kind beim Betreten und Verlassen der Mensa nicht begleiten.

Essen, das die Kinder an andere Kinder zum Beispiel im Rahmen ihres Geburtstags verteilen, sollte ausschließlich gekauftes Essen sein, da so anhand der Zutatenliste keine Allergiker unwissentlich gefährdet werden. Eltern dürfen Lehrer auch nicht mehr persönlich um ein Gespräch bitten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Schule, Essen, Eltern, Geburtstag
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 16:28 Uhr von Ladehemmung
 
+54 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich sind die armen Kinder sicher! Und erst die vielen Amokläufe die verhindert werden weil bestimmte Kinder nicht zum Geburtstag eingeladen wurden das nicht mehr direkt mitbekommen!

[ nachträglich editiert von Ladehemmung ]
Kommentar ansehen
19.03.2013 16:48 Uhr von Katzee
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Dummheit weh täte, würden die Leute, die solchen Blödsinn versapfen, den ganzen Tag schreiend durch die Gegend rennen. Wie sollen denn z.B. Eltern und Lehrer zum Wohle des Kindes zusammenarbeiten, wenn Eltern die Lehrer nicht mehr um ein persönliche Gespräch bitten dürfen? Und wie fühlt sich wohl ein Kind, wenn die Eltern es nicht mehr vor der Schule zum Abschied umarmen? Blödsinn! Blödsinn! Blödsinn!
Kommentar ansehen
19.03.2013 16:48 Uhr von Reizhirn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch so ähnlich wie Cortisongabe bei Infektionskrankheiten, oder?
Kommentar ansehen
19.03.2013 17:22 Uhr von puremind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Danke für die Quelle...ich hoffe wöchentlich das huffingtonpost endlich in Deutschland aktiv wird, geplant ist es ja, denn dann kann SN sowas von einpacken. Dann achtet man hier mal vermehrt auf die Newsqualität eines bestimmten Nutzers
Kommentar ansehen
19.03.2013 17:37 Uhr von Maedy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
...und schwubs würden meine Kinder die Schule wechseln....
Kommentar ansehen
19.03.2013 19:28 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Steigen Sie ein, der Wahnsinn gehr weiter, und die nächste Runde fahren wir wieder rüchwärts! Huuuuiiiiiiii!!! Und das beste ist, auch das wird demnächst garantiert noch getoppt werden! Der nächst Schwachsinn wird nicht lange auf sich warten lassen!!!

Der Schule kann man es nicht verdenken, weil die Initiativen meist von "übereifrigen" Elternteilen eines gewissen Geschlechts aus gehen, denen man eine gewisse Ängstlichkeit und Hysterie nachsagen kann! Das hagelt dann so dermaßen auf die Lehrer und Schulleitung ein, dass diese sowas von abgenervt sind und dann so oder ähnlich reagieren können! Hauptursache sind Eltern, die Ihre Kinder vor allen und jeden beschützen wollen, und Ihr Lebtag nicht merken, wie behindert Sie selber sind!!!
Kommentar ansehen
19.03.2013 19:46 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ab sofort darf man seine Kinder nur noch abholen, wenn man dabei dauernd ein Pokerface macht.
Ansonsten gilt man als potentiell pädophil, oder terrorverdächtig.

Sorry, ich wollte die Gesetzte der USA irgendwie ins Lächerliche überziehen, aber es gelingt mir nicht ganz...
Übertreiben kann man es nciht mehr, weil alles schon Realität ist.


[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
19.03.2013 20:05 Uhr von Floetistin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
aberaber:

"ist aber trotzdem witzig, denn die leute schicken ihre kinder ja immer noch dorthin... "

Wohin sollen sie sie denn sonst schicken? Bis zu einem gewissen Grad müssen die Schüler in die Schule gehen die für ihren Distrikt zuständig ist.

Ausnahmen gibts nur bei "dringlichen" Fällen.


Ein Grund mehr weshalb ich nie nach USA gezogen bin. Ich würde da drüben mit meiner Meinung und eher offenen Worten noch öfter anecken als hier in DE.
Die geschäftlichen Besuche dort drüben reichen mir vollkommen. Und private Urlaubsreisen, denn wunderschön ist das Land trotzdem.
Kommentar ansehen
19.03.2013 21:23 Uhr von prudur
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn die beschuetzten Kinder aus der Schule entlassen werden sind sie soziale und emotionale Krueppel, die mit Sicherheit nicht auf das harte Leben draussen vorbereitet sind.

[ nachträglich editiert von prudur ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?