19.03.13 15:07 Uhr
 354
 

EU: Die Bankenaufsicht ist nun beschlossene Sache

Die EU-Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament haben sich nach langem Ringen dazu entschieden, eine gemeinsame Bankenaufsicht für die Eurozone einzuführen.

Durch die einheitlichen Kontrollen soll der europäische Bankenmarkt stabiler und dadurch auch sicherer und für Anleger attraktiver werden. Schirmherr der neuen Einrichtung wird bis auf weiteres die europäische Zentralbank "EZB" sein.

Bei einigen Punkten herrscht allerdings noch Klärungsbedarf. So beispielsweise bei der geplanten Einlagensicherung inklusive gegenseitiger Unterstützung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, EZB, EU-Parlament, Bankenaufsicht
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung
Ivanka Trump verteidigt ihren Vater bei ihrem Besuch in Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 15:25 Uhr von Azureon
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Und es wird sich trotzdem nichts ändern...
Kommentar ansehen
19.03.2013 18:14 Uhr von golf66
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Schirmherr der neuen Einrichtung wird bis auf weiteres die europäische Zentralbank "EZB" sein. "


Sozusagen , der Fuchs bewacht den Hühnerstall!
Kommentar ansehen
19.03.2013 20:02 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na mal sehen ob das irgendwas bringt...
Kommentar ansehen
19.03.2013 21:25 Uhr von meisterthomas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Finanzkrise war 2008 und nicht zuletzt auch die Folge mangelder Bankenaufsicht -- aber bis heute in 2013 keine effektive Bankenaufsicht!

Also Folge einer Politik, die sich in Lippenbekenntnissen erschöpft, aber das Nötige verhindert.
Kommentar ansehen
20.03.2013 02:49 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht desto trotz, wenn auch überfällig, ein wichtiger Schritt für Europa!

Eine gemeinsame Bankenaufsicht ist Voraussetzung für eine Währungsunion. Zumindest dann, wenn man wirklich zusammenwachsen will.

Ob es auch ein großartiger Schritt ist, hängt von der Arbeit dieser Bankenaufsicht ab, und auch davon, ob sie politisch wirklich gewollt ist.
Dazu beitragen könnte in der Tat, die Kontrolle der Aufsicht durch multinationale Parlamentsausschüsse, wie auch durch das Europäische Parlament. Aber nicht als Sand im Getriebe der Aufsicht, sondern im Sinne von demokratischer Transparenz.
Kommentar ansehen
20.03.2013 18:43 Uhr von golf66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MeisterTom, EU und Demokratie, du machst wohl Witze.

Lese doch mal das Buch von Prof. Schachtschneider : Mit dem Lissaboner Vertrag in die EU-Diktatur.

Die EU hat auch versprochen mehr für die Kleinunternehmer zu tun , genau das Gegenteil ist der Fall, die EU ist den Konzernen hörig.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?