19.03.13 11:57 Uhr
 702
 

TV-Trilogie: "Unsere Mütter, unsere Väter" - Wie grausam waren deutsche Soldaten?

Die Fernsehreihe "Unsere Mütter, unsere Väter" sorgt aktuell für Diskussionen über Soldaten der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Bis heute ist die Rolle der Wehrmachtssoldaten und Kräfte der SS heftig umstritten.

Beim Kampf gegen Partisanen seien teilweise für jeden getöteten deutschen Soldaten mindestens zehn Personen aus der Zivilbevölkerung aus Rache hingerichtet worden.

Wer versuchte, dem Wahnsinn zu entfliehen, wurde in der Regel durch ein Schnellverfahren zum Tode verurteilt. Nach Angaben der "BILD" gab es rund 15.000 derartige Verfahren und Urteile.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Deutsche, Soldat, Zweiter Weltkrieg, Brutalität
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 12:40 Uhr von architeutes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Um das genau darzulegen müsste das Handeln jedes einzelnen Soldaten durchleuchtet werden.
Das gilt für jeden Soldaten Weltweit ,nur weil ein Soldat deutsch oder englisch usw. ist besagt das noch gar nichts.

Auf welcher Seite ein Soldat steht bestimmt seine Geburt.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
19.03.2013 12:50 Uhr von ted1405
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Sensationsgeiler Scheiß-Titel. Und dann wundert man sich, dass Deutsche immer wieder die Nazi-Keule vorn Kopf geschlagen bekommen.

Ich bin 38, meine Eltern wurden NACH dem Krieg geboren ... aber vermutlich gehör´ ich auch einfach nicht zur Zielgruppe. "Schuldgefühle" weckt sowas in mir jedenfalls nicht, allerhöchstens blanke Wut über den ständigen Versuch, damit in Verbindung gebracht zu werden.
Kommentar ansehen
19.03.2013 14:10 Uhr von gugge01
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ach schon wieder so ein 68 Porno. Ich finde die verzweifelte ausgelebte Torschlusspanik aus dem Mülleimer der Geschichte nur noch Mitleid erregen …. nein, wen ich darüber nachdenke ist mir das eigentlich egal.


Aber gestern Abend habe ich einen alten Rumänischen Film aus den Siebzigern gesehen: „Vlad Dracul der Held der Karaten“ oder so.
Ein altes Video mit deutschen Untertiteln etwas verwaschen und knittrig aber sehr lehrreich.

Die Methoden wie Dragul die Kriminellen in seinem Fürstentum „Über Nacht“ entsorgt hatte war ziemlich endgültig.

Und seine Methode sich die Türken vom Hals zu halten war ebenfalls sehr Wirksam. Allerdings durch den hohen Verbrauch an Meterlangen Holzpfählen nicht unbedingt ökologisch.

Aber der Wald aus 10000 gepfählt Türken hat schon Eindruck auf den osmanischen Staathalter des Balkangebietes von damals gemacht.


Wie gesagt die Geschichte kann sehr lehrreich sein.
Kommentar ansehen
19.03.2013 15:01 Uhr von Tauber85
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Werd mal versuchen die Argumentation der Meisten hier zusammenzufassen:

Mümümü aber aber die Anderen haben das auch gemacht... mümü.

Bei meinen Eltern hat diese Ausrede nie gezogen und bei euren vermutlich auch nicht!

Klar hat keiner von uns hier und heute die Verantwortung für die Greultaten, aber ist es wirklich so schlimm sich mit ihnen auseinanderzusetzen? Nur weil die anderen Nationen es weniger tun?

[ nachträglich editiert von Tauber85 ]
Kommentar ansehen
19.03.2013 16:35 Uhr von NoPq
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Tauber:

Das lustige is, dass ja nur behauptet wird, andere Länder setzen sich nicht damit auseinander ;-)

Meine Großeltern sind auch keine Unmenschen, aber wir Deutschen haben nun mal die Verantwortung (wie jeder Bürger in jedem Land) zu verhindern, dass etwas derartiges jemals wieder passieren kann.
Da zählt es einfach nicht zu sagen "Mimimimi, die andern" oder "Mimimimi, 70 Jahre her, bla bla bla".
Das ist Schwachsinn! Wir können gar nicht oft genug erinnert werden. Es geht hier auch nicht um Schuldgefühle oder irgendwas in der Richtung. Man braucht deswegen keine Schuldgefühle haben.

Mehr will ich jetzt nicht schreiben^^ Ihr wisst, auf was ich hinaus wollte.. hoffentlich ;-)
Kommentar ansehen
20.03.2013 10:14 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn. Es wird ja in den Medien gerade so getan als ob 60 Jahre jeder der Kriegsüberlebenden geschwiegen hat. Und ausgerechnet ein 3 Teiler im ZDF soll nun Auslöser sein das darüber geredet wird.
Geredet wurde immer schon über den 2. Weltkrieg.
Kommentar ansehen
23.03.2013 09:55 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Film schildert sehr gut, wie Menschen sich im Krieg verändern und Dinge tun, die Sie sonst nie getan hätten! In den KZ´s waren nicht nur Juden, sondern auch politisch Gefangenen und sonstige "Aussenseiter"! Es gab Euthanasie, es wurde an Menschen herumexperimentiert, und der harte Kern der Nazis war eigentlich ein Haufen von hochgradig gestörten und geisteskranken Vollpfosten, die mit brutaler Gewalt und krimineller Energie Ihre Idiologie betrieben und durchstzten!!! Es wurde auch Kinder und Frauen und alte Menschen getötet oder grausam umgebracht! Insgesamt forderte der 2. Weltkrieg fast 60 Millionen Tote! Von den traumatischen Erlebnissen vieler Überlebender einmal ganz abgesehen!!! Wer in der Vergangenheit oder Gegenwart will dem Paroli bieten und behaupten, er könne mehr "vorweisen"!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?