19.03.13 11:33 Uhr
 251
 

Zyperns Wirtschaft spricht von Krieg und finanziellem Völkermord gegen das Land

Die Regierung in Zypern will die Zwangsabgabe auf Sparguthaben nicht mittragen (ShortNews berichtete). Die Wirtschaftsverbände der Inselrepublik machten auch kräftig Aufruhr gegen die EU-Auflage. Sie sind geradezu entsetzt über die Abgabe.

"Wir fühlen uns so wie 1974, als die Türken einmarschiert sind. Heute gibt es nur einen Unterschied: Die Waffen sind nicht mehr Gewehre, die gegen uns gerichtet sind, sondern Finanzinstrumente. Das ist für uns ein finanzieller Völkermord", sagte Wirtschaftskammer-Präsident Philokypros Andreou.

Die EU habe das Land betrogen und verraten, meint Andreou. Die Menschen Zyperns seien Opfer von Merkel und Schäuble, weil diese eine Hand voll russischer Oligarchen bestrafen wollten. Andreou glaubt, nun gehe es mit der Wirtschaft dramatisch abwärts, weil niemand mehr auf Zypern investieren wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Krieg, Zypern, Völkermord
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltwirtschaftsforum kürt Norwegen zum lebenswertesten Land der Welt