19.03.13 10:59 Uhr
 167
 

USA: Mann mit Kriegsbemalung drohte, Nachbarn zu erschießen

Am gestrigen Montagmorgen alarmierten besorgte Anwohner die Polizei, als ein Mann herumschrie, mit Gegenständen warf und drohte, seine Nachbarn zu erschießen. Der Polizei war der Mann nicht unbekannt, da er bereits einmal der Polizei mit einem Schwert in der Hand die Tür öffnete.

Als die Polizei eintraf, drohte der Mann mit Kriegsbemalung im Gesicht und blutigen Händen, die Officer zu erschießen. Daraufhin wurde er mittels Taser außer Gefecht gesetzt und festgenommen. Neben seiner Tür fand man eine abgesägte Schrotflinte und Munition, ein Gewehr und eine Pistole.

Im Rest des Hauses fanden die Polizisten weitere Waffen, taktische Ausrüstungsgegenstände und Schwerter. Der Mann wurde wegen Bedrohung, Belästigung der Allgemeinheit und unerlaubtem Waffenbesitz inhaftiert.


WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Bedrohung, Belästigung, Waffenbesitz
Quelle: www.kpho.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2013 10:59 Uhr von Ladehemmung
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auf dem Foto scheint man das meiste der Kriegsbemalung schon abgewaschen zu haben. Aber der Kollege hat Glück gehabt dass er nicht erschossen wurde. Wobei die Polizisten wahrscheinlich anders gehandelt hätten wenn sie gewusst hätten was der gute Mann da griffbereit neben der Tür liegen hatte.
Kommentar ansehen
19.03.2013 11:07 Uhr von Val_Entreri
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Er lebt doch einfach nur den amerikanischen Traum !
Kommentar ansehen
19.03.2013 11:48 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der hat nur seine tabletten vergessen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?