18.03.13 16:40 Uhr
 128
 

Syrien/Libanon: Syrische Luftwaffe fliegt Angriffe auf Rebellen

Die Luftwaffe des syrischen Regierungschefs Baschar al-Assad hat zum ersten Mal Ziele im Libanon angegriffen. Ziel waren wohl syrische Rebellen, welche sich im Libanon versteckt hatten. Aus Sicherheitskreisen wurden noch keine Informationen über Opfer bekannt.

Angegriffen wurden Ziele in der Nähe der libanesischen Stadt Arsal. Die Bewohner Arsals unterstützen seit Beginn der Kämpfe in Syrien die Rebellen, die bereits seit zwei Jahren gegen das Regime von Baschar al-Assad kämpfen.

Die libanesische Armee ließ verlauten, dass nicht klar sei, ob die Angriffe tatsächlich auf libanesischem Boden stattgefunden hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Rebellen, Libanon, Luftwaffe
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2013 17:06 Uhr von Mahmoud_25
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jaja.... jeder weis doch das die Libanesische Regierung heutzutage Pro Syrisch und Pro Iranisch ist. Zu Hariris Zeiten wäre dies niemals passiert.
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:45 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Mahmoud_25
Ja ,schade um den mutigen Mann er hätte der ganzen Region eine Stabilität bringen können.
Aber wie so vielen Männern die eine moderne ,moderate ,volksnahe Politik etablieren wollen ,kam er durch eine Autobombe ums Leben.

[ nachträglich editiert von architeutes ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?