18.03.13 16:19 Uhr
 4.279
 

Windows Blue: Verzichtet Microsoft beim neuen System auch auf den Desktop?

Das nächste große Update für das Microsoft-Betriebssystem Windows 8 nennt sich Windows Blue. Dieses Update soll nicht nur weiterhin auf das Startmenü verzichten, angeblich soll auch der Desktop wegfallen. Dies berichtet die russische Seite "Pcportal".

"Pcportal" nennt für diese Nachricht allerdings keine Quelle.

Erste Screenshots des Windows-Blue-Systems zeigten noch einen Desktop aus dem Windows-Build 9298.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Windows, System, Desktop
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2013 16:21 Uhr von Borgir
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
Das fände ich richtig bescheiden. Für PC-Nutzer ist das doch richtig shice.
Kommentar ansehen
18.03.2013 16:59 Uhr von Herpusderpus
 
+1 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.03.2013 16:59 Uhr von SyXxPaC01
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Microsoft schiesst sich damit nur selbst ins Bein, schon Windows 8 kaufen weniger Leute, weil der Start-button nicht vorhanden ist, mit dieser Massnahme werden es es sicher nicht mehr Windows käufer werden
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:02 Uhr von WTMReaper
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Sollte sich das bewahrheiten, wird die Mühle auf Linux umgestellt. Ganz einfach!
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:04 Uhr von generalviper
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Soll Microsoft mal machen.

Dann haben bald alle privaten User, die nur Internet und Youtube brauchen Windows drauf, weil Klicki-Bunti-Kacheln so einfach zu bedienen sind.

Und alle Unternehmen und Nerd´s wandern dann endgültig ab Richtung Linux.
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:15 Uhr von FlatFlow
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso auf Linux? Man kann doch bei alt bewährtem bleiben Windows 7 Support läuft noch Jahrelang und der von Windows 8 noch viel länger. Da kann MS experimentieren wie sie möchte und ich bin nur ungern ein zahlender Beta Tester.
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:43 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Dann müsste ich beim alten Windows 8 oder 7 bleiben.
Ein Tonstudio lässt sich nicht als App betreiben und schon gar nicht unter Linux (keine unterstützte Hardware). Und unter OSX hat man die Weiterentwicklung der Profi-Versionen (Audio Logic) auch sterben lassen.
Ich halte das aber für ein Gerücht. Microsoft lebt von Firmenkunden und baut deshalb eine Desktop-Variante.
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:49 Uhr von jschling
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
och, so lange läuft der Win7 Support erstmal nicht, siehe: http://support.microsoft.com/...

damit ist der eigentliche Support in knapp 2 Jahren vorbei, Hotfixes/Sicherheitsupdates gibts bis 2020 - aber nur sicherheitsrelevante Updates, wer nach Februar 2015 z.B. Probleme mit neuer Hardware hat, der kann sich erstmal ein neueres Windows zulegen :-((
kann natürlich sein, dass es noch ein ServicePack für Win7 gibt, aber meines Wissens ist das nicht geplant

wie dem auch sei: kein Desktop + kein Startmenü = auch die nächste Win-Version werde ich mir nicht antun auf meinem Desktop-PC (für Tablets mags ja OK sein, kann ich nicht sagen)
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:53 Uhr von rolf.w
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.03.2013 17:54 Uhr von deraufdersucheist
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe einfach nicht warum man Bewährtes immer ändern muss.

Im Bildungssystem wird seit Jahren immer wieder "herumexperimentiert", nur um am Schluss zu erkennen dass das Alte eben doch das Beste ist.

Genau so läuft es doch mit den "vermeindlichen" Verbesserungen in Windows. Die ganze Kachelgeschichte ist zwar nett (und im Tablet absolut brauchbar) - doch WARUM soll ich mich als Otto PC-Benutzer umgewöhnen? Nur weil irgendwelche Entwickler das so wollen?

Da Frage ich mich doch was wäre wenn Microsoft eine Firma wäre ohne diese globale Marktbeherrschung. Würden die dann auch so einen "Zwang" veröffentlichen? Wohl kaum!

Das Simpelste und technisch nicht schwierige wäre doch ganz einfach: beides anbieten!
Kommentar ansehen
18.03.2013 18:00 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Also zuzutrauen wäre das MS ja :) ...... ich würde micht totlachen, sollte sich das bewahrheiten.

man arbeitet mit Win7 + Office *ich habe ein Ribbonmenü* ja schon vermeintlich schlechter ......

... vieleicht reagiert Microsoft damit ja auf die fortschreitende "Verdummung" der Menschen - die nur noch "liken" können .... und sich kreativlos alles "fressen" was ihnen vorgesetzt wird.

warten wir es ab ..... mein Ubuntu ist jedenfalls schon seid Win7 parallel in Betrieb und hoffe dann mal das die Softwareherstellen demensprechend reagieren Ihre Entwicklung mehr auf Linux konzentrieren.
Kommentar ansehen
18.03.2013 18:06 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w

ThomasHubrecht hat hier vollkommen Recht !
Ein "Tonstudio" oder ähnliche arbeitsintensiv-kreative Software - lässt sich nicht nur in einem Fenster "bedienen" ...... man muss hier schnell auf andere Arbeitsumgebungen umschalten können - die parralel laufen muss.

das wäre dann so als würde jeder Musiker in einen "anderen Haus" sitzen .....

Die gute Fenstertechnik in MS ist der Grund warum MS hier nach MAC die Nase vorn hat .....

Genauso ist es mit "Office!" ...... diesen "Pack" macht keinen wirklichen Sinn mehr - sollte Windows die Fenstertechnik hier abschaffen ....... schon das Ribbon-Menue ist hier kontraproduktiv - weil man sich nicht mehr "selbst organisieren" kann und/oder nicht alles Optionen sofort griffbereit hat .......

ES SIND HALT KEINE SPIELE !!!! :)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
18.03.2013 19:23 Uhr von Smoothi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
haltet doch mal den Ball flach...

Eine russische Seite nennt keine Quelle... also bitte.

Microsoft ist sich der Kritik über diese Metro-Oberfläche durchaus bewusst. Der Desktop wird nicht wegfallen...
Kommentar ansehen
18.03.2013 19:41 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Borgir sorry aber du hast das falsch wiedergegeben. Windows 8 hat kein Startmenü und Chip schreibt, dass Microsoft weiterhin auf auf das Startmenü verzichten wird nicht das es wegfällt. Abgesehen davon schreibst Du, dieses neue Betriebssystem, Windows Blue ist allerdings ein Update für Windows 8 und kein neues Betriebsystem
Kommentar ansehen
18.03.2013 20:41 Uhr von iMike
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dann würde ich nach 15 Jahren Windows wechseln.

Habe momentan Windows 8. Anfangs hat der Start-Button schon gefehlt aber jetzt hat man sich dran gewöhnt und bei Windows 7 fehlt irgendwie was, weil es keine Startseite gibt.

Bin bei Windows 8 allerdings fast nur im Desktop-Modus. Ohne Desktop wäre es mit Windows für mich vorbei.
Kommentar ansehen
18.03.2013 21:54 Uhr von spacekeks007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei windows 8 konnte ich noch mit classicshell nen startknopf hinstellen und die schrecklichen kacheln inaktiv setzen wenn nu der desktop wegfällt wirds schwer mit arbeiten.

ms sollte dem nutzer noch die wahl lassen bei der installation auszuwählen was er nutzen will evtl später umentscheiden und hin und herwechseln bei bedarf und nicht aufzwingen, der geht nach hinten los
Kommentar ansehen
19.03.2013 05:15 Uhr von neisi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Beim Laptop waren "Spiele" drauf: Das speicherintensivste hiess Win8 und die lästigsten SafeBoot und Sercuritydings.
NOCH kann man den Müll abschalten und was beständiges installieren, z.B. ein Linux und TeX, wenn man das mal kann muss man nicht alle paar Monate neu lernen wo der "Drucken" Knopf ist...
Kommentar ansehen
19.03.2013 09:17 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich geb Microsoft noch Zeit, bis zum auslaufenden Support von Windows 7.
Spätestens dann werden sie den wütenden Sturm der Industrie zu spüren bekommen.
Unser Unternehmen wechselt derzeit auf Win7Clients und es gibt aktuell kein OS von M$, was hinsichtlich Domänennutzung praktikabler ist als Win7.
Sollte bis dahin kein "normales" System herauskommen, sehe ich schwarz. Dieses Kachelgedöns geht einem irgendwie auf den Zeiger.
Kommentar ansehen
19.03.2013 09:18 Uhr von HackeSpeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Windows 7 <3
Kommentar ansehen
19.03.2013 22:25 Uhr von Retrogame_Fan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HE! Der Desktop ist doch da! sind die blöd?!?!?!?! Das ist die Kachel ganz links unten!
Kommentar ansehen
21.03.2013 15:41 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire

Deine "Domänennutzung" ist aber halt genau das, was zurzeit revolutioniert wird und so in der Form, in der du sie als eingefleischter Windows-Admin kennst, eben nicht mehr existieren wird.

Beispiel ist OSX (Microsoft setzt es zurzeit genau so um, das siehst du am People/Mail/Kalender-Hub etc. unter Windows 8 und der generellen Accountsynchronisation)

Wenn du auf einem OSX Server einen Benutzeraccount anlegst, läuft es nicht so, dass du einen OSX Client nimmst und ihn "Einer Domäne hinzufügst" und dieser Client damit komplett an die Server gebunden ist. Du gehst eher in die Systemeinstellungen und fügst zu deinem Twitter/Facebook/Mail Account einfach einen weiteren "OSX Server" Account hinzu.

Der Trend geht in Richtung BYOD (Bring Your Own Device), man fügt lediglich zu einer Reihe anderer Accounts einen weiteren Server Account hinzu, dieser zieht einige Settings, womöglich ein paar Richtlinien, wendet sie auf das System an und gut ist. Die Daten von diesem Account landen sortiert in einem der vielen Hubs, Kontakte, Kalender, Mails, Dateifreigaben etc. Arbeitet man nicht mehr in der Firma, nimmt man den Account wieder raus und die Daten verschwinden einfach aus den Hubs. Wirklich lokal liegt dabei maximal ein Cache.
Die Daten sind global über das Internet durch Cloud-Lösungen verfügbar und jeder hat die Möglichkeit, einerlei Home-Office zu betreiben und halt mobil, in der Bahn morgens z.B., schonmal seine Mails zu checken und zu schauen, was seine Kumpels auf Facebook gerade so treiben

Das ist ja genau das, was die ganzen alten Windows-Admins nicht verstehen und auch nicht verstehen wollen. Die UX am Desktop ist zurzeit in einer Revolution und was macht ihr?

Ihr stellt euch hin und glaubt, dass Microsoft seinen Weg ändern wird oder andere Systeme es besser machen werden. Nein, die anderen Systeme werden es genau so machen, denn so funktioniert es heutzutage. Und es ist absolut lediglich EURE Schuld, dass ihr damit nicht zurecht kommt, denn ihr zieht am Trend vorbei und installiert euch Programme, die euch euer armes Startmenü zurückgeben, weil ihr sonst gar nicht arbeitsfähig seid.

Gute Admins und gute Admins sind zwei verschiedene Dinge, sich mit Systemen auszukennen ist die eine Seite, die Zeichen der Zeit zu sehen und sich neuen Trends anzupassen die andere und genau das wird ausmachen, ob ihr mit 50 zuhause auf dem Arsch hockt und euch darüber aufregt, dass ihr keinen Job findet oder ob ihr mit 50 einen ganzen Haufen Privatkunden habt mit denen ihr gutes Geld verdient, weil ihr einfach kompetent seid und aktuelle Technologien auch dann noch beherrscht.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?