18.03.13 14:19 Uhr
 2.670
 

China: Volkswagen wird zur Primetime an den Pranger gestellt

Am vergangenen Freitag (15.03.2013) wurde Volkswagen vom staatlichen Sender CCTV zur besten Sendezeit an den Pranger gestellt. Vorgeschoben wurde ein technisches Problem im Bereich des Konsumentenschutzes.

Allerdings scheint die öffentliche Anklage von der Regierung geplant, um ihre Macht gegenüber ausländischen Unternehmen zu zeigen. Bei dem Problem handelte es sich einen Defekt des Doppelkupplungsgetriebes DSG. VW bot daraufhin eine kostenlose Reparatur und eine Garantie-Verlängerung an.

Seitdem wurden fast 90 Prozent aller Fahrzeuge repariert. Als dieses Problem nun auch in Taiwan auftauchte, bot VW auch hier die Reparatur an. Da nur wenige Autos in die Werkstätten gebracht wurden, starteten sie eine Rückrufaktion. Genau diese Aktion in Taiwan wurde nun genutzt, um VW zu beschimpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Volkswagen, Pranger, Primetime
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2013 15:16 Uhr von Sarah0117
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
typisch china.... DIE PARTEI und sonst gibt es da nichts, wer sich mit denen schlecht stellt, hat eben die Ar***karte.... Und die Macht wird da allzu gerne missbraucht, um noch mehr macht zu kriegen....
Das nennt sich mal "freie" Marktwirtschaft :D
Kommentar ansehen
18.03.2013 15:45 Uhr von matoro
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
bei uns werden ausländische autos auch in den medien kritisiert, aber am besten mit dem finger auch andere zeigen
Kommentar ansehen
18.03.2013 21:47 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Yourpapi
Das stimmt allerdings, wollte gerade was andres schreiben, da hab ich deinen Post entdeckt :)

Ist eigentlich wahr...

Naja, aber Fehler können passieren und wenn sie dann ausgebessert werden, dann sollte man nicht noch dafür bestraft werden. Ist dort sicher ne starke Rufschädigung, die ticken halt bisjen anders.
Kommentar ansehen
18.03.2013 22:01 Uhr von Nickman_83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man darf nicht vergessen, dass jeder konzern, der sich dort niederlässt, vorher wusste, wie es in china tickt.

aber man nimmt lieber in kauf, dass dort technologie geklaut wird und man staatlichen repressalien oder wie hier in diesem Falle an den Pranger gestellt wird, als dass man sich das Potential dieses Marktes durch die Finger ringen lässt.

Von daher: auch wenns ein deutscher konzern, selber schuld.
Kommentar ansehen
19.03.2013 02:09 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber mal ganz ehrlich.
VW ist auch eine verdammt schlechte Automarke.

Ich arbeitet selber in der Entwicklungsabteilung bei VW und kenne noch sehr viele Ingenieure, Doktoren, etc. die bei VW arbeiten.
Vom Management werden Entwicklungen gefordert die technisch absolut sinnfrei sind. Nur um Reparatur- und Ersatzteilkosten zu erhöhen sowie einem Hobbyschrauber keine Möglichkeit mehr zu geben noch was zu machen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?