18.03.13 12:40 Uhr
 112
 

Kritik der Gewerkschaften an der geplanten Gehaltsbegrenzung von Managern

Die Pläne der schwarz-gelben Koalition, eine Begrenzung von Managergehältern einzuführen, stoßen auch bei den Gewerkschaften auf Kritik. IG-Metall-Chef Berthold Huber sagte in einem Interviews mit dem "Spiegel", dass die Entscheidung über die Höhe der Gehälter der Aufsichtsrat treffen müsse.

Würden die Aktionäre darüber bestimmen können, stünden nur kurzfristige Gewinne und die Aktienkurse im Vordergrund. Huber sagte weiter, dass die Interessen der Beschäftigten und "nachhaltige Kriterien wie Beschäftigung oder Kundenzufriedenheit dabei ignoriert würden".

Die Pläne der Bundesregierung sieht vor, dass künftig die Hauptversammlung der Aktionäre jährlich über die Gehaltssysteme der Manager bestimmen solle. Der Vorsitzende der IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadi, nannte die Pläne "zynisch und lächerlich".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Manager, Gehalt, Gewerkschaft
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS K