18.03.13 09:48 Uhr
 267
 

Wissenschaft: Neue Erkenntnis zu Massenstrandungen von Walen

Was genau die Massenstrandungen auslöst, weiß bisher niemand. Es könnte an dem Unterwasserlärm, militärischen Sonarexperimenten oder an dem Schiffsverkehr liegen.

Das Sozialverhalten der Tiere führt oftmals dazu, dass aus einer Strandung eine Massenstrandung wird. Bisher wurde angenommen, dass ein Walkälbchen meist gemeinsam mit seiner Mutter strandet, deshalb wurden sie meist zusammen zurück ins Wasser geschoben.

Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass es sich meist nicht um Verwandte handelt. Die Tiere stranden oftmals erneut, weil sie von Fremden umgeben sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Meer, Strand, Wal, Erkenntnis
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Illegale Uploads - Eltern haften für ihre Kinder
USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?