18.03.13 07:47 Uhr
 557
 

Unschöne Schamlippen und ähnliches: Intim-Schönheits-OPs boomen wie nie zuvor

Der ungebrochene Trend zum rasierten Intimbereich zeigt neue Auswirkungen. So ist der Trend zu Schönheitsoperationen im Intimbereich stärker denn je. Denn ohne die schützenden Haare kommen Dinge zum Vorschein, mit denen manche Frau nicht zufrieden ist.

Zum Beispiel zu große Schamlippen. Oft ist es auch schlicht eine medizinische Notwendigkeit. Denn zu große Schamlippen können sich beim Reiten oder auch Radfahren Wund scheuern oder auch das Tragen von engen Hosen vereiteln.

Aber Experten raten bei derlei Eingriffen zu Vorsicht. Denn die Bezeichnung "Schönheitschirurg" ist kein geschützter Begriff. Weil der eben nichts über den gewählten Arzt aussagt, sollte man sich vorher genauestens über dessen Reputationen informieren.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Intimbereich, Rasur, Schönheitschirurgie, Schamlippen
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2013 07:47 Uhr von spencinator78
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Die Quelle gibt noch unendlich viele weitere Details her, dafür war hier einfach kein Platz. Wen es interessiert der sollte dort klicken, es lohnt sich.
Kommentar ansehen
18.03.2013 08:18 Uhr von Reizhirn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, immer vor der Amputation die Reputation prüfen!
Kommentar ansehen
18.03.2013 08:33 Uhr von Katzee
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Sofern nicht medizinisch notwendig sind diese "Schönheits-OPs" absolut überflüssig und noch dazu gesundheitsgefährdend. Manche Frauen sind einfach nur dämlich.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?