17.03.13 19:17 Uhr
 219
 

Greenprint: Ökonomen machen Vorschlag, wie Schwellenländer das Klima retten könnten

Der Kampf gegen den Klimawandel erfolgt mittlerweile seit 20 Jahren. Doch bis auf Erklärungen auf gescheiterten Klimakonferenzen ist nicht wirklich etwas passiert. Nur wenige Staaten halten sich an die Vorgaben und versuchen, ihren CO2-Ausstoß zu senken.

Zu den größten Produzenten von Kohlendioxid gehören neben den USA auch viele Schwellenländer wie China, Indien und Brasilien. Ausgerechnet die beiden indischen Ökonomen Aaditya Mattoo und Arvind Subramanian haben jetzt in ihrem neuen Buch "Greenprint" Vorschläge gemacht.

Darin fordern sie, dass gerade die Schwellenländer ihren CO2-Ausstoß verringern müssen. Dazu müssen "extreme und revolutionäre technische Fortschritte" gemacht werden. Um dieses zu finanzieren, schlagen auch sie einen Klimafonds vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klima, Klimawandel, Vorschlag, retten, CO2-Ausstoß
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2013 19:17 Uhr von blonx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Idee eines Fonds zur Finanzierung neuer Technologien ist allerdings nicht neu.
So wurde schon bei der Klimakonferenz die Einrichtung des "Grünen Klimafonds" gefordert, welcher seinen Sitz in Bonn haben solle. In diesen sollten ab 2020 die Industrieländer jährlich um die 100 Milliarden Euro einzahlen.
Kommentar ansehen
17.03.2013 21:32 Uhr von blonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath
Deinen Aussagen kann ich nur zustimmen, aber warum sollten nicht soviele Länder wie möglich an einem derartigen Fonds beteiligt werden. Es kann und darf nicht so sein, dass Europa, allen voran Deutschland enorme Investitionen tätigt und den Bürgern Kosten auferlegt, während China, Indien, die USA und Brasilien nichts dazu beitragen und sich heimlich kaputt lachen.
Wenn, dann doch bitte alle!
Kommentar ansehen
18.03.2013 00:24 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Der aktuelle Wechsel von der Eiszeit zur nächsten Heißzeit begann vor 15000-20000 Jahren, wahrscheinlich hat der Mensch vor 200 Jahren begonnen, ihn noch zusätzlich zu Beschleunigen."

Quelle bitte.

"Aber auch den normalen Klimawandel, den wir weder ausgelöst haben noch dessen Mechanismen wir verstehen, wie sollten wir den stoppen können?"

Nachlesen hilft, die mechanismen des natürlichen Klimawandels sind recht gut verstanden.

"Und warum sollte überhaupt das "Klima gerettet" werden können?"

Wer will es denn "retten"?

"Es gehört doch gerade zum Klima, daß es sich beständig wandelt, es pendelt von niedrigeren Temperaturen als heute zu höheren Temperaturen als heute, und danach wieder zurück, mit der Unerbittlichkeit eines Uhrwerkes.

Nur Narren glauben, es gäbe so etwas wie eine "Normaltemperatur", die über alle Zeiten erhalten bliebe, wenn nur der Mensch nicht dran "herummanipuliert" ..."

Wer erzählt denn so einen Müll? Natürlich gas immer schon Klimaänderungen. Aber eben nicht so viel in so kurzer Zeit.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?