17.03.13 10:17 Uhr
 156
 

Archäologen belegen: Modewechsel gab es wohl schon vor 75.000 Jahren

Eine Forschergruppe der Université de Bordeaux kam nach der Untersuchung von Muschelfunden aus der südafrikanischen Blombos Höhle zu dem Ergebnis, dass es wohl vor 75.000 Jahren schon ständige Wechsel in der Mode gab.

Die untersuchten Muscheln gehörten einst zu Ketten und Armbändern. Anhand von nachgestellten Tests konnten sie ermitteln, wie die Muscheln getragen wurden. Die Muscheln, die frei an einer Kette hingen, stammen aus älteren Schichten. Sie hingen mit der glänzenden Seite zueinander.

Muscheln, die mit ihrer glänzenden Seite nach oben und zu zweit zusammen geknotet waren, stammen aus jüngeren Schichten. Klar ist allerdings nicht, ob die Menschen einen Modewechsel vollzogen oder ob sie von einer anderen Gruppe von Menschen mit anderen Eigenarten in der Mode ersetzt wurden.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Mode, Schmuck, Muschel
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Gericht weist Klage wegen Kuhglocken-Lärm zurück
Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?