16.03.13 10:26 Uhr
 3.474
 

Teleskop "Alma" macht kurz nach Inbetriebnahme die erste bahnbrechende Entdeckung

Mit dem in Chile erst vor Kurzem in Betrieb genommene Radioteleskop "Atacama Large Millimeter/submillimeter Array" (Alma) wurde bereits eine bahnbrechende Entdeckung gemacht.

Wissenschaftler fanden heraus, dass viele Sterne bereits viel früher entstanden, als sie bisher angenommen hatten. Starbursts, die heftigsten Sternentstehungsausbrüche, die es bisher im Weltall gab, fanden bereits schon vor zwölf Milliarden Jahren statt.

Axel Weiß vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie sagte: "Das ist nur zwei Milliarden Jahre nach dem Urknall und eine Milliarde Jahre früher als bislang angenommen." In den Galaxien entstanden während der Zeit der Starbursts aus Staub und Gas 1.000 Mal schneller Sterne als normal.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Stern, Teleskop, Starburst
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2013 11:21 Uhr von Graf_Kox
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Verfolge dass ganze ja schon etwas länger, dank ALMA wird es hier hoffentlich künftig bald ein paar Wissenschaftsnews jenseits von fragwürdigen Klick-mich-für-Werbeeinnahmen-Blogs geben :) Plus
Kommentar ansehen
16.03.2013 11:39 Uhr von -canibal-
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2013 12:26 Uhr von Graf_Kox
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja stimmt, UFOs in der Nordsee und Yetis sind natürlich viel spektakulärer -.-

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?