15.03.13 09:48 Uhr
 579
 

Umstrittene These: Gefährliche Asteroiden in Zukunft mit Atombomben zerstören?

Der jüngste Asteroiden-Niedergang über Russland hat vielen Menschen Angst gemacht und lässt Wissenschaftler auf der ganzen Welt rätseln, wie man mit diesem Thema in Zukunft umgehen könnte. Denn trifft ein größerer Körper die Erde, könnte das verheerende Folgen haben.

Und so werden verschiedene Szenarien von den Forschern durchgespielt. Eine davon ist, solche gefährlichen Flugkörper möglichst lange von einer Raumsonde begleiten zu lassen. Die könnte mit ihrer Anziehungskraft dessen Flugbahn deutlich verändern.

Eine weitere, jedoch wohl nur im schlimmsten Fall anwendbare Möglichkeit sind Atombomben. Diese ist sehr umstritten, lassen sich doch die Folgen einer Atombombenexplosion im Weltall nicht sicher vorhersagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Zukunft, Asteroid, Meteorit, These
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2013 10:40 Uhr von ~frost~
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was würde denn vorraussichtlich passieren bei einer Atombombenexplosion im Weltall?
Kommentar ansehen
15.03.2013 11:50 Uhr von SergejFaehrlich
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei einer sprengung besteht immer die gefahr, dass er in mehrere (große) teile zerbricht und diese dann auf der erde aufschlagen.. statt eines großen loches, gibt es dann eben ~100 kleinere
Kommentar ansehen
15.03.2013 13:42 Uhr von Didi1985
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Asteroid über Russland kam völlig überraschend.
Die Idee ist daher meiner Meinung völliger Schwachsinn.
Für bekannte Objekte vielleicht möglich.
Kommentar ansehen
15.03.2013 15:26 Uhr von bloody-venom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn das ganze schief geht, dann kommt der Asteroid mit samt der Atombombe auf die Erde.
Oder die Bombe geht zwar im All hoch, aber verseucht dadurch den Asteroiden radioaktiv. Dann kommt ein Radioaktiver Asteroid auf die Erde.
Oder die Bombe zerstört den Asteroiden, die Asteroidenbrocken sind radioaktiv und kommen dann als viele kleine Teile auf die Erde. Wo sich dann die Radioaktivität schön auf mehrere Punkte verteilen kann. In dem Fall richtet der Asteroid zwar keinen großen Schaden mehr an und die Erde existiert weiter wie vorher. Dafür ist dann alles schön verseucht.
Kommentar ansehen
15.03.2013 15:42 Uhr von 23Risiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde ja, bevor man über Abwehrmaßnahmen redet, erstmal ein vernüftiges Erkennungsystem entwickeln. Denn dann klappt auch eine vernüftige Abwehr.

[ nachträglich editiert von 23Risiko ]
Kommentar ansehen
15.03.2013 15:50 Uhr von Slyzer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"(2) Die Rakete verfehlt den Asteroiden"

und dann? Der Weltraum ist sowieso extrem tödlich für uns

"(3) Die Rakete detoniert nicht, weil sie für solch niedrige Temperaturen im Weltraum nicht konzipiert wurde!"

damit das passiert, müssten die Wissenschaftler einen IQ von 3 haben... wir haben bereits Menschen in den Weltraum geschickt, da wird es doch kein Problem sein, das mit einer Rakete zu machen.

"(4) Die Rakete hat eine zu geringe Reichweite!"

eine Frage der Technik und alles berechenbar und lösbar.

"(5) Die Atombombe hat nicht genug Power"

das ist das schlagende Argument, da im Weltraum eine zu geringe Dichte herrscht um Druck weiterzuleiten. Die Theorien gehen davon aus, dass der Impuls der Photonen ausreichen kann um einen Asteroiden aus seiner Bahn zu bringen. Dafür müssten wir sie aber schnell genug entdecken.

"(6) Die Beschaffenheit des Asteroiden (z.B. Bestehend aus Millionen Teile "Kiesel" - kommt oft vor!) schluckt die Detonation und die Anziehungskraft "zieht" die Teile wieder zusammen!"

die Gravitation ist die
"schwächste" Feldstärke überhaupt. Aber mit der Beschaffenheit geb ich dir Recht.

"(7) Die Atombombe kommt ins Ziel, explodiert aber nicht"

selbes Argument wie bei Punkt (4) und (3)

"(8) Die Atombombe explodiert und lenkt den Asteroiden falsch ab - also statt knapp vorbeizuschrammen, genau ins Zentrum der Erde"

nee, sowas wird 50 mal durchgerechnet und die sind da seeehr genau.

"(9) Die Atombombe spaltet den Asteroiden, aber aufgrund der Schwerkraft bleiben die Teile zusammen und beim Wiedereintritt wird die Erde von einem Dutzend "Brocken" getroffen"

kann passieren, ist sogar eines der wichtigsten Argumente gegen einen Atomschlag. Wobei spaltet ein falsches Wort ist^^ zersplittern stimmt eher.

"(10) Die Rakete funktioniert wie sie soll und alles wird jut ... und dann beginnen wir mit der Stationierung von Atomwaffen im Weltraum .... und irgendwann kommt ein Hacker an die Daten und richtet sie gen Erde "

ist allein schon Vertraglich untersagt. Klar kann man behaupten, dass man es einfach ignorieren könnte. Aber wenn die Menschheit das tut, ist sie sowieso dumm genug die Atombomben auch einfach so einzusetzen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invalide mit 27: Álvaro Domínguez beschuldigt Ärzte von Borussia Mönchengladbach
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Neue Nackt-Challenge auf Facebook


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?